Und bring mich ans Ziel

Immer wieder begegnen mir ältere Christen, die mich faszinieren und deren Glauben mich mit Freude und Dankbarkeit erfüllt (leider begegne ich auch vielen älteren Christen, die mich eher enttäuscht und frustriert machen…;) ). Gestern habe ich eine Frau besucht, die weit über 80 Jahre alt ist. Sie hatte kein einfaches Leben und so manche Schicksalsschläge einstecken müssen. Aber dennoch strahlt sie eine gewaltige innere Zufriedenheit aus. In diesem Wort Zufriedenheit steckt ja der Frieden, und diesen habe ich bei der Frau gespürt. Eigentlich wollte ja ich ihr etwas Gutes tun mit diesem Besuch – aber als ich zur Haustür rausging, hab ich mich selbst reich beschenkt gefühlt.

Diese Frau ist dankbar für ihr Leben, für alles was Gott ihr geschenkt hat (wobei sie auch immer noch den Schmerz fühlt, über das was Gott ihr genommen hat). Aber sie ist auch bereit zu gehen. So manche ältere Menschen, auch Christen, klammern sich mit einer krampfhaften Verzweiflung am Leben fest. Sie haben eine tiefe Angst vor dem was kommt. Diese Frau nicht. Sie hat sich mit ihrem eigenen Tod auseinander gesetzt und ist bereit dafür. Nicht dass sie Todessehnsucht hätte -aber sie freut sich auf die Gemeinschaft mit ihrem Herrn. Sie betet täglich: „Halte mich fest und bring mich ans Ziel.“
Wunderschön! Diese Zufriedenheit, auch wenn im Leben nicht alles so gelaufen ist, wie man es sich erträumt hat. Wunderschön! Diese zuversichtliche Geborgenheit in Gottes Händen. Wunderschön! Dieser göttliche Frieden, der sich in einem Menschenleben zeigt.

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.