Von Windrädern und Ventilatoren

WindräderSo, windhauch ist wieder online! Ich war ein paar Tage unterwegs zu unserer Süddeutschen Jährlichen Konferenz. Wie der Name schon sagt: Ein jährlich stattfindende Konferenz, die alle EmK-Gemeinden des süddeutschen Bereichs betrifft. Dort kommen alle süddeutsche Pastoren und genau so viele Laienvertreter der Gemeinden zusammen.

Drei Tage lang fast nur Plenumssitzungen mit über 300 Leuten zu haben und Berichte durchzuarbeiten, ist nicht immer so wahnsinnig spannend und mit der Zeit auch ganz schön anstrengend. Mein persönliches Highlight dieser Tage war die Bibelarbeit von Pastorin Joana d’arc Meireles, der Generalsekretärin der methodistischen Kirche in Brasilien. Als sie erzählte wie bei einer Schießerei in den Armenvierteln von Rio ein Mann mit erhobener Bibel aus einer Kirche kam und jeweils eine Verletzten von beiden Seiten in die Kirche trug, da wurden mir die Augen feucht. Welch ein Mut!

Vor allem das Bild, das sie dann am Schluss gebracht hat, hat mich ins Herz getroffen. Sie erzählte, dass sie in Deutschland viele Windräder gesehen hat und fragte, ob wir den Unterschied zwischen einem Windrad und einem Ventilator kennen. Dann erklärte sie: Beide drehen sich, aber der Ventilator braucht Energie um Wind zu produzieren. Das Windrad dagegen nimmt den Wind auf und macht Energie daraus. BUMM!!! Das sitzt! Bei mir zumindest. Denn mir kommt mein Glaube und unsere Gemeindearbeit in Deutschland oft genau so vor: Wir verbrauchen wahnsinnig viel Energie, nur um ein klein wenig Wind zu produzieren. Stattdessen sollten wir uns viel mehr in den Wind(hauch 😉 ) Gottes stellen und daraus unsere Kraft und Energie nehmen.

___
Bildquelle: aboutpixel.de / Homecoming © Dominik Sellung

Wie ein Drache im Windhauch

Drache im WindNoch ein Foto von unserer weihnachtlichen Drachensteigaktion. Am zweiten Weihnachtsfeiertag hatten wir wunderschönen Sonnenschein und genug (eisig kalten) Wind, um einen Drachen steigen zu lassen.

So wie dieser Drache möchte ich auch gern sein: Mich tragen lassen vom Windhauch Gottes. Fliegen, ohne selbst verzweifelt und angestrengt mit den Flügeln schlagen zu müssen. Sich einfach in Gottes Wind hineinlegen und abheben…