Matthäus 17, 14-21 – Senfkornglaube

Tja, da sind sie wieder die Senfkörner! An anderer Stelle sagt Jesus, dass das Reich Gottes wie ein Senfkorn ist, aus dem mal ein großer Baum wachsen wird: Es fängt klein an, und wird immer größer. Nur sehe ich bis heute oft viel zu wenig von diesem Baum. Und in dem heutigen Text reibt er seinen Jüngern unter die Nase: „Ihr habt nicht mal dieses Senftkorn! Ihr habt nicht mal so einen klitzekleinen Glauben, wie ein Senfkorn!“ Wie soll daraus, um alles in der Welt, mal ein großer Baum werden?!?

Sind das die „Im-Tal-Sitzenbleiber„, die nicht mal einen Senfkornglauben haben und deshalb nichts mit Gott erleben? Das muss für die Jünger damals, die Jesus unten im Tal gelassen hat, ganz schön frustrierend gewesen sein. Erst durfte man nicht mit auf den Berg, dann versagt man unten im Tal jämmerlich und dann wird man auch noch von Jesus zusammen gestaucht, weil man so wenig Glauben hat…

Aber vielleicht muss ich dieses Bild vom Senfkorn auch anders herum lesen. Vielleicht will Jesus mit diesem Bild eher trösten und ermutigen: Du brauchst keinen übermenschlichen Glauben haben, du brauchst kein Superheiliger werden, der vor geistlicher Kraft und Tiefgang nur so strotzt. Es reicht ein klitzekleiner Senfkornglaube. Mehr brauchst du gar nicht! Und dann wird alles möglich…

Matthäus 13, 31-33 – Ich will Bäume sehn!

SenfkörnerWie kommt es eigentlich, dass ich jetzt – im Jahr 2009 – immer noch so viele Senfkörner sehe, anstatt den versprochenen Baum? Jesus sagt, dass das Reich Gottes beginnt wie ein einzelne kleines Senfkorn. Aber es wächst und wird groß wie ein Baum (eine ausgewachsene Senfstaude wird zwar nicht zu einem richtigen Baum, aber sie kann bis zu drei Meter hoch werden). So langsam, knapp 2000 Jahre später müsste doch aus dem Senfkorn ein bisschen was geworden sein. Wo bleibt der Baum, von dem Jesus spricht?

Wenn ich uns Christen, vor allem hier in Deutschland, anschaue, dann denke ich eher an ein Senfkorn. Das ist alles so klein und so wenig sichtbar. Klar, es geschieht so manches, aber müsste das nicht viel mehr sein? Wo bleibt das Reich Gottes? Wo richtet Gott wirklich seine Herrschaft auf? Es gibt so wenige Menschen in Deutschland, die Jesus wirklich von Herzen lieben. Und selbst in den christlichen Gemeinden gibt es so viel Streit, Unzufriedenheit und Trägheit. Auch bei mir selbst ist vieles noch so klein und unbeutend – obwohl ich schon jahrelang Christ bin. Immer nur Senfkörner! Nichts als Senfkörner! Ich will Bäume sehn!
___
Foto: wikimedia