Apostelgeschichte 23, 1-11 Die andere Backe hinhalten?

Bei diesem Abschnitt musste ich an die Bergpredigt denken. Jesus sagt dort: „Wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem biete die andere auch dar.“ (Mt.5,39) Paulus hat das offensichtlich nicht so verstanden, dass man sich als Christ gar nicht wehren darf und alles nur geduldig über sich ergehen lassen muss. Er hat zwar nicht zurückgeschlagen – was in seiner Situation auch gar nicht möglich war – aber er hat zumindest verbal zurückgeschlagen. Und er berief sich auf Vorschriften des alttestamentlichen Gesetzes, welche auch von seinem Gegenüber akzeptiert wurden (V.3). Außerdem versucht er geschickt, unterschiedliche Meinungen im Hohen Rat auszunutzen, um sie untereinander zu spalten (V.6). Das war ein kluger und raffinierter Schachzug, mit dem er sich selbst aus der Schusslinie genommen hat.

Als Christ braucht man sich nicht alles gefallen lassen, man darf sich wehren. Als Christ muss man nicht alle Anfeindungen als gottgegebenes Schicksal erdulden. Als Christ darf man auch klug und raffiniert handeln, um für die eigene Situation Vorteile zu erzielen. Aber als Christ stehen wir auch vor der Herausforderung, Gleiches nicht mit Gleichem heimzuzahlen, sondern wo es möglich ist, Wege zur Versöhnung zu finden. Als Christ muss ich mir gut überlegen, mit welchen Mitteln ich mich wehre.

| Bibeltext |

Exodus 2, 1-10 Wunderbare Errettung

In meiner Lutherbibel ist dieser Abschnitt überschrieben mit: „Moses Geburt und wunderbare Errettung“. Ich finde es faszinierend, wie Gott hier handelt, obwohl nur von Menschen geschrieben wird. Ein levitisches Ehepaar bekommt einen Sohn, sie verstecken ihn zunächst, weil sie Angst haben, dass er von den Ägyptern getötet wird. Nach drei Monaten legen sie ihn in ein Kasten in den Nil. Die Tochter des Pharao sieht das Baby und hat Mitleid. Die ältere Schwester von Mose fädelt es raffiniert ein, dass das Baby von der eigenen Mutter gestillt werden kann.

Von Gott ist nirgends die Rede. Kein übernatürliches Eingreifen. Und doch wirkt von Anfang an Gott in der Geschichte. Durch menschliches Mitleid, durch menschliche Schlauheit. Mir gefällt vor allem dieser geschickte Schachzug der älteren Schwester. Sie ist schlau und mutig, sie wagt etwas. Göttliches Handeln schließt unsere menschliche Klugheit und Strategie nicht aus, sondern sie schließt sie mit ein. Gott hätte Mose auch durch ein offensichtliches Wunder retten können, aber er benutzt „Zufälle“, menschliche Gefühle und menschliche Schlauheit dazu. Und trotzdem ist es eine „wunderbare Errettung“.

| Bibeltext |