N. T. Wright: Das Neue Testament und das Volk Gottes

Wright: Das Neue TestamentWas für eine Mammutaufgabe, die sie N.T. Wright hier vorgenommen hat. Unter dem Übertitel „Ursprünge des Christentums und die Frage nach Gott“ will er ein Gesamtwerk zur neutestamentlichen Theologie vorlegen. Es geht ihm schon vom Anspruch her nicht um irgendwelche Detailfragen, sondern er will einen Gesamtentwurf und Gesamtblick für das Neue Testament entwickeln. Nicht nur einen zusammenfassenden Überblick, sondern einen theologisch stringenten Gesamtentwurf des ganzen Neuen Testaments. Sein Werk ist auf sechs Bände angelegt und das vorliegende knapp 700-seitige Buch „Das Neue Testament und das Volk Gottes“ ist nur das erste Buch dieser Reihe.

In diesem ersten Band geht es um die Grundlagen: Erkenntnistheoretische Fragen und der weltanschauliche Hintergrund von Juden und Christen im ersten Jahrhundert. Im Jahr 1992 erschien das Original auf Englisch: „The New Testament and the People of God“ (auf deutsch erschien es 2011 bei Francke). Im zweiten Band geht es dann um die Frage, wer Jesus war und was er wollte („Jesus and the Victory of God“, 1996; „Jesus und der Sieg Gottes“, 2013). Der dritte Band beschäftigt sich mit dem Thema Auferstehung – allgemein und im besonderen mit der Auferstehung Jesus („The Resurrection of the Son of God.“, 2003; „Die Auferstehung des Sohnes Gottes“, 2014). Der aktuell neuste Band ist der vierte, in dem Wright seine Paulusinterpretation entfaltet („Paul and the Faithfullness of God“, 2013). Parallel zu diesem vierten Band ist auch ein Buch zur Forschungsgeschichte erschienen („Paul and his Recent Interpreters“,2014). Im fünften Band soll es dann um die Theologie der Evangelien gehen und der sechste Band wird eine zusammenfassende Synthese bieten. Man sieht: ein anspruchsvolles Programm! N. T. Wright: Das Neue Testament und das Volk Gottes weiterlesen