Hermann Hesse: Demian

Ein Hesse-Buch mit dem ich mich eher schwer tue. Im Hintergrund steht eine der vielen Lebenskrisen von Hesse. Er hat in Bern mit psychotherapeutischen Gesprächen angefangen, wobei zum Therapeuten J.B. Lang bald eine Freundschaft entsteht und es zunehmend Gespräche auf Augenhöhe werden. Der Demian ist von dieser Erfahrung geprägt.

In dem Buch zeichnet Hesse die innere Entwicklung der Hauptfigur Emil Sinclair nach. Dabei verwischen sich die Grenzen von Traum und Wirklichkeit. Man kann den ganzen Roman auch als rein innerseelische Entwicklungsgeschichte des Emil Sinclairs lesen. Die vorkommenden Figuren sind dann Aspekte der einen Persönlichkeit, welche sich im Mit- und Gegeneinander der Persönlichkeitsabspaltungen weiterentwickelt. Hermann Hesse: Demian weiterlesen

Psalm 53 – Wiederholung im Spätprogramm

Und ich hab immer gedacht: Wiederholungen im Spätprogramm gibt’s nur im Fernsehen. Aber das gibt’s wohl auch in den Psalmen. Zumindest ist dieser Psalm 53 eine ziemlich genaue Wiederholung (bis auf V.6) von Psalm 14. Seltsam, oder? Warum taucht dieser Psalm zweimal auf?

Wahrscheinlich ist diese Doppelung ein Indiz dafür, dass die Sammlung der Psalmen eine längere Entwicklungsgeschichte hat. Da wurden nicht auf einen Schlag 150 Psalmen rausgesucht und als Heilige Schrift deklariert, sondern es wurden verschiedene Psalmsammlungen von verschiedenen Sängergruppen zusammengestellt. Diese wurden miteinander verbunden, im Lauf der Zeit ergänzt und immer wieder überarbeitet.

Man kann das durchaus mit der Entstehung eines modernen Kirchengesangbuchs vergleichen. Da gibt es auch immer wieder eine Überarbeitung. Manche Lieder, die nicht mehr so bekannt und beliebt sind fallen raus, andere Lieder werden neu aufgenommen. Und von manchen Liedern gibt es auch unterschiedliche Text- und Melodiefassungen: Auch in unserem methodistischen Gesangbuch haben wir manche Lieder in unterschiedlichen Textfassungen. Den Herausgebern war dann wohl wichtig, beide Fassungen weiter zu geben und nicht nur eine zu bevorzugen. Ähnlich war es wohl bei den Psalmen.

Ich find’s immer wieder faszinierend zu sehen, dass die Bibel nicht einfach fertig vom Himmel gefallen ist, sondern dass Gott auf scheinbar ganz irdische Weise sein Wort von Menschen formen und gestalten lies.
Bibeltext