Lukas 18, 31-43 Öffne du mir die Augen

Interessant und raffiniert wie Lukas hier zwei Texte direkt zusammen stellt. Bei Markus und Matthäus steht zwischen der dritten Leidensankündigung und der Heilung eines Blinden ein Streitgespräch der Jünger über die Frage, wer von ihnen der Größte sei. Lukas bringt dieses Streitgespräch in einem anderen Zusammenhang unter (Lk.22,24-27 – direkt nach dem letzten Abendmahl!). Außerdem hebt er das Unverständnis der Jünger über Jesu Ankündigung von Tod und Auferstehung betont hervor.

Dadurch wird die Erzählung von der Blindenheilung zu einer Art Antwort auf das Unverständnis der Jünger: die Jünger sind (bisher noch) blind für das, was mit Jesus geschehen wird. Sie können den Sinn von Jesu Worte nicht verstehen. Nur Gott kann ihnen die Augen dafür öffnen (so wie Jesus dem Blinden die Augen geöffnet hat).

Auch ich bin für so manches blind. Auch ich verstehe so vieles nicht. Auch ich muss Jesus bitten – so wie der Blinde: „Jesus, du Sohn Davids, erbarme dich meiner!“ Herr, öffne du mir die Augen!

| Bibeltext |