Support the best?

Hab heute ein T-Shirt mit einem ziemlich ekligen Spruch gesehen: „Support the best – God fuck the rest“. Getragen hat es ein großer, muskulöser Mann mit blond gefärbten Haaren. Ich weiß nicht, ob er wirklich über diesen Spruch auf seinem Shirt nachgedacht hat. Das erinnert nämlich auf fatale Weise an eine Zeit, in der man auch glaubte, die anscheinend besten Eigenschaften eines Volkes, einer Rasse müsse man fördern und die anderen, die Schwachen, Kranken, Behinderten,… wären lebensunwertes Leben, das man ausmerzen müsse. Traurig!

Aber auf gewisse Weise stimmt dieser Spruch dann auch wieder. Auf einer ganz anderen Ebene als er verstanden werden will. Denn es ist tatsächlich so, dass wir Menschen uns immer an den Besten orientieren und jeder zu den Besten dazu gehören möchte. Gott aber wendet sich vor allem den Schwachen und Hilflosen zu, den Unterdrückten und Ausgestoßenen. Da muss man nur einmal eins der Evangelien durchlesen.

In der hebräischen Sprache wird unser niveauloses und aller Schönheit und allem Zauber beraubtes Wort „fuck“ ausgedrückt mit „eins werden“. Gott wird eins mit dem Rest, er vereinigt sich mit den Schwachen und Zerbrochenen, mit den Verwundeten, Ausgebeuteten, Einsamen und Traurigen. Er hilft den Hilflosen.

Bewerte diesen Artikel

Ein Gedanke zu „Support the best?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.