Sacharja 14 Es wird ein Happy End geben

Machen mir solche apokalyptischen Bilder Angst oder sind sie eher tröstlich? Sacharja sagt, dass große Katastrophen kommen werden, aber er sagt auch, dass am Ende Gott Sieger sein wird und dass ein großer Friede anbrechen wird. Für mich ist bei solchen Texten die Zielrichtung wichtiger: Trotz aller Schwierigkeiten und durch alles Leid hindurch wird Gott zum Ziel kommen.

Mir ist aufgefallen, dass wir diese apokalyptische Grundstruktur bis heute in vielen Filmen und Büchern wiederfinden. Es geschehen große Katastrophen mit viel Kampf und Leid, aber am Ende gibt es ein Happy End. Am Ende siegt das Gute. Diese Botschaft spricht uns wohl noch heute ganz tief im Innern an. Wir ahnen, dass es ein Happy End nicht ohne Kampf geben wird, wir ahnen, dass der große Friede nicht einfach so selbstverständlich vom Himmel fällt. Auch im Glauben ist es nicht anders. Gott dauerhaft und treu vertrauen zu können ist auch nicht etwas, das einfach so vom Himmel fällt. Auch das muss immer wieder neu erkämpft werden. Aber es wird ein Happy End geben. Nicht weil mein Glaube so groß ist, sondern weil mein Gott so groß ist.

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

3 Gedanken zu „Sacharja 14 Es wird ein Happy End geben“

  1. Ich verfolge Dein Lesen in der Bibel von Anfang an und habe mir vorgenommen im kommenden Jahr zu versuchen mit Dir zu lesen. Wird vermutlich bei meinem chaotischen Leben nicht immer klappen – aber versuchen kann man es ja :D.

    Zu Sacharja muss ich sagen, dass ich einfach Probleme mit prophetischen Büchern habe. Manches erschließt sich mir ganz klar, bzw kenn ich als Zitat aus dem neuen Testament (9.1 z.B.) vieles jedoch verstehe ich gar nicht und erfordert viel Zeit um nachzudenken oder aber in Kommentaren zu schmökern.

    Letztlich schlauer geworden bin ich jedoch nicht – aber das soll vielleicht auch so sein…

    Deine Worte zum Kapitel 14 gefallen mir sehr gut, vor allem: Wir ahnen, dass es ein Happy End nicht ohne Kampf geben wird, wir ahnen, dass der große Friede nicht einfach so selbstverständlich vom Himmel fällt.

    Danke, dass Du uns mit auf die Reise durch die Bibel nimmst!

    1. Hallo Pilgerer!
      Vielen Dank für die Rückmeldung.
      Mir geht es bei prophetischen und vor allem apokalyptischen Texten ähnlich. Das ist oft eine Bildersprache aus einer ganz anderen Zeit und Kultur. Ich denke es ist ganz gut, wenn wir da nicht zu schnell meinen zu wissen, was der Prophet genau gemeint hat. Vielleicht war es den Propheten ja oft auch selbst nicht so ganz klar, denn Bilder sind immer auch offen für Deutungen…
      Ich werd hier bei windhauch erst mal ne Weihnachtspause machen und dann im neuen Jahr wieder starten…
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.