Psalm 74 – Zerbruch und Neuanfang

Diese Psalm ist ein sogenanntes Klagelied des Volkes. Das Volk klagt vor Gott, dass der Tempel von feindlichen Völkern zerstört wurde. In verschiedenen Variationen wird gefragt, warum Gott das zulassen konnte und warum er nicht endlich eingreift. Neben die Klage tritt die Bitte, dass Gott endlich die Feinde vertreiben soll. Das ganze könnte historisch in die Situation von 587 v. Chr. passen, als Jerusalem von den Babyloniern erobert wurde.

Mich hat dieser Psalm dazu inspiriert zu überlegen, ob es nicht auch bei mir manchmal Heiligtümer gibt, die zerbrechen und zerstört werden – und ich so ganz neu gezwungen werde, Gott auf einer anderen Ebene zu suchen. Der Tempel galt als Ort der Gegenwart Gottes, vielleicht war es damals dran, auf ganz neue Weise zu erfahren und lernen, wie Gottes Gegenwart aussieht? Vom Effekt her war es auf jeden Fall so, dass die Israeliten ihren Glauben neu durchdenken mussten und neue Erfahrungshorizonte im Glauben öffnen mussten. Alte Traditionen und Rituale waren ohne Tempel (und für diejenigen im Exil auch noch weit weg von Jerusalem) nicht mehr so ohne weiteres möglich. Es mussten sich neue Formen des Glaubenslebens herausbilden.

Ich denke schon, dass das auch bei uns immer wieder passiert und auch passieren muss! Immer wieder muss so manchen äußere Form unseres Glaubens zerbrechen, damit wir wieder ganz neu und ursprünglich auf Gott selbst zurück geworfen werden. Immer wieder müssen wir neue Formen finden, um auf neue und lebendige Weise Gott zu begegnen. Das heißt nicht, dass die ältere Form schlecht war, sondern nur, dass wir uns vielleicht schon zu sehr an sie gewöhnt haben und sie uns nicht mehr innerlich berührt hat. Und es kann dann auch sein, dass wir irgendwann ganz alte, längst vergangene Formen der Frömmigkeit wieder neu entdecken und sie uns wieder leichter zugänglich sind. So wie z.B. in der emerging church viele alte Traditionen und Frömmigkeitsübungen wieder neu entdeckt werden.

Der Untergang des Tempels war sicherlich ein tragischer Zerbruch, aber er war zugleich auch eine Chance zum Neuanfang – wenn in unserem Glauben etwas zerbricht, dann ist das ganz bestimmt immer schmerzvoll, aber es kann auch eine Chance zum Neuanfang sein.
Bibeltext

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.