Psalm 68 – Den Einsamen nach Hause bringen

In diesem Psalm geht um den mächtigen und herrlichen Gott, den Wolkenreiter (so ursprünglich in V.5b), den König. Er ist stärker als alle anderen Götter, er vernichte alle gottlosen Feinde. Er ist heilig und erhaben und von allen Menschen zu loben und zu ehren.

Aber eine Formulierung, die in eine ganz andere Richtung geht, hat mich in diesem Psalm besonders angesprochen: „Ein Gott, der die Einsamen nach Hause bringt.“ (V.7) Inmitten all dieser kraftvollen und herrlichen Beschreibungen des königlichen Gottes leuchtet hier Gottes fürsorgliche und zärtliche Seite auf. Trotz, oder gerade in all seiner unbeschreiblichen Größe kümmert sich Gott um das kleine und verlorene.

Ich finde das eine wundervolle Formulierung: „den Einsamen nach Hause bringen“. Der Einsame, der verlassen ist, der allein ist, der niemand hat – ihn bringt Gott an den Ort, an dem er zu Hause sein kann, an dem er Frieden finden kann, an dem er Liebe und Geborgenheit finden kann. Schön!
Bibeltext

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.