Psalm 147 – Lieblich, die dritte

Zum dritten mal fällt mir jetzt in den Psalmen dieses altmodische Wort „lieblich“ auf. Das erste mal war’s bei Psalm 133,1 (hier ist das einträchtige Beisammensein von Geschwistern „lieblich“) und das zweite mal war’s bei Psalm 135,3 (hier wird Gott selbst als „lieblich“ bezeichnet). Und nun heißt es hier, dass es „lieblich und schön“ ist, Gott zu loben (V.1). Klasse, was da für ein Zusammenhang hergestellt wird: Gott selbst ist lieblich und wenn wir unsere Nächsten lieben (einträchtig mit den Geschwistern zusammenleben) und Gott lieben (ihn loben), dann haben auch wir Anteil an dieser „Lieblichkeit“ Gottes.

D.h. wenn wir mit anderen in Frieden leben und wenn wir Gott loben, dann strahlt darin Gottes eigene Liebe auf, dann kommen wir seinem liebevollen, gnädigen, barmherzigen und herrlichen Wesen näher.
Bibeltext

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.