Psalm 128 – Schlafen und arbeiten

Das mag ich einfach an der Bibel: Dass vieles immer wieder aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet wird. Die Bibel ist kein kühles Lehrbuch, sondern ein Lebensbuch. Und so wie das Leben manchmal verwirrend kompliziert ist, so gibt uns auch die Bibel manchmal eine scheinbar verwirrende Vielfalt von Hilfestellungen für dieses Leben.

Gestern noch (bei Psalm 127) hab ich gelesen, dass Gott es den Seinen im Schlaf schenkt und heute: “Du wirst dich nähren von deiner Hände Arbeit; wohl dir, du hast’s gut.” (V.2) “Ja wat denn nun??? Schlafen oder arbeiten?” Logischerweise beides! Beides gehört zum Leben dazu! Und wir vertrauen darauf, dass Gott beides segnet. Für einen Workaholic ist wichtig zu hören, dass nicht alles nur an ihm hängt und dass Gott das entscheidende Gelingen ohne sein Zutun schenken kann. Für einen müden Faulpelz ist es wichtig, dass Gott gerade seine eigenen Bemühungen segnen und stärken will. Dumm läuft’s dann nur, wenn die Workaholics nur die Stellen mit dem “Arbeite!” hören und die Faulpelze sich auch Psalm 127,2 ausruhen… ;)
Bibeltext

Bewerte diesen Artikel

2 Gedanken zu „Psalm 128 – Schlafen und arbeiten“

  1. tja, echt verwirrend diese Bibel.. 😀
    manchmal gibt es nur ein entweder / oder – manches ist ein sowohl / als auch –
    tztztz wer soll da noch durchblicken… 😉

  2. Es ist eben ein wirklich komplexes Buch. Die beiden Psalmen zeigen mal wieder, dass man eben im Kontext lesen muss. Ich persönlich wäre jetzt zutiefst verwirrt, ich finde aber Du hast das gut erklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.