Psalm 125 – Von Ausnahmen und Hauptsachen

„Die auf den Herrn hoffen, werden nicht fallen…“ (V.1) Mein erster Gedanke beim Lesen: „Ha, schön wär’s! Ich kenn genug Christen, die gefallen sind. Natürlich fällt man auch als Christ hin, das wichtige ist nur, dass ich bei Gott auch immer wieder aufstehen darf.“ Nun ist ja aber erst mal die Frage, was damit gemeint ist: „nicht fallen“. Die Elberfelder Bibel übersetzt wörtlicher: „nicht wanken“. Es geht wohl darum, dass wir im Vertrauen und in der Hoffnung auf Gott eine fest und zuverlässige Grundlage für unser Leben haben.

Und dann bin ich ins Nachdenken über meine Reaktion gekommen. Die ist ja eigentlich ziemlich traurig: Da wird uns eine tolle Verheißung gemacht und ich bin gleich dabei, diese Verheißung auseinander zu nehmen und zu widerlegen. Ich sag mir gleich: „Ja, aber so allgemein kann man das doch nicht sagen. Da gibt es doch offensichtlich genügend Ausnahmen.“ Die Frage ist nun, ob solche Ausnahmen automatisch die ganze Verheißung entwerten, oder ob diese Zusage – trotz manch gegenteiliger Erfahrung – ihr Gewicht behält. Vielleicht sollte man solche Aussagen weniger in dem Sinn verstehen, dass jemand der Gott vertraut nie wanken wird, sondern dass jemand der Gott vertraut eher fest bleiben wird. Verheißungen wollen ja keine absoluten und neutrale Aussagen sein, sondern sie wollen ermutigen und trösten.

Hab vor kurzem bei einem christlichen Psychologen gehört, dass wir Christen in unseren Gemeinden oft das sehen, was nicht stimmt und was total schief läuft (und da gibt es genug Dinge, die uns zurecht schmerzen). Aber er hat dann auch den Blick zurecht gerückt und ganz deutlich gesagt, dass wir im Vergleich zur restlichen Welt in vielem sehr gut dastehen und dass Christen durchschnittlich gesehen sehr viel glücklicher und zufriedener sind als Nichtchristen. Natürlich gibt es auch hier genügend Ausnahmen, aber diese Ausnahmen ändern doch nichts an der grundsätzlichen Wahrheit, dass man durch ein Leben mit Gott eher die Chance hat, glücklich zu sein. Also: Lass dir durch die Ausnahme nicht die Hauptsache madig machen!
Bibeltext

Psalm 125 – Von Ausnahmen und Hauptsachen
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.