Philipper 1, 18b-26 Christus verherrlichen

Wenn wir in Schwierigkeiten stecken (seien es Krankheit, Leiderfahrungen, zwischenmenschliche Probleme, finanzielle Schwierigkeiten oder was auch immer…), dann beten wir normalerweise: „Gott, hol mich hier raus! Egal wie, aber hol mich hier raus!“ Anders Paulus. Er sitzt unschuldig im Gefängnis und weiß nicht, ob er lebend wieder heraus kommt. Er betet darum, dass „Christus verherrlicht werde an meinem Leibe, es sei durch Leben oder Durch Tod.“ (V.20)

Wir wollen normalerweise um jeden Preis von Gott gerettet, geheilt und glücklich gemacht werden. Anders Paulus. Er würde am liebsten sterben, um bei Christus zu sein (V.23) und nur widerwillig will er sich von Gott retten und aus dem Gefängnis befreien lassen, weil er weiß, dass dadurch „Christus Jesus größer werde“ (V.26). Was für eine Einstellung! Da wird mir deutlich, dass vieles bei mir selbst im Vergleich dazu, nur fromm überkleisterte Selbstsucht ist. Bibeltext

Bewerte diesen Artikel

Ein Gedanke zu „Philipper 1, 18b-26 Christus verherrlichen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.