Matthäus 3, 13-17 – Taufe

Ich habe das Gefühl: Je länger ich Christ bin, desto unklarer wird mir, was bei der Taufe eigentlich geschieht. Und es tut mir manchmal im Herzen weh wenn ich sehe mit welcher Vehemenz, Verbissenheit und Rücksichtslosigkeit wir Christen oft gerade über dieses Thema streiten. Gerade die Taufe, die ein Zeichen unserer Einheit sein soll, spaltet uns durch die unterschiedlichsten Taufverständnisse. Es ist ja okay, wenn man über unterschiedliche Meinungen diskutiert, das Tragische sind jedoch die Verletzungen und Spaltungen, die solche Diskussionen häufig begleiten. Ich hab aber auch keine Ahnung wie man das ändern sollte. Denn Taufe ist nun mal ein zentrales Thema und es gibt unterschiedliche Auffassungen (und das nicht erst heute: Schon in der Reformation wurde ja buchstäblich bis auf’s Messer deswegen gekämpft).

Auch für die Taufe Jesu gibt es bestimmt kluge Antworten, was denn da geschehen ist und warum das geschehen ist. Aber ich finde das alles nicht so unmittelbar zugänglich und verständlich. Warum lässt Jesus sich taufen? Johannes praktiziert dort am Jordan eine Bußtaufe. Die Leute sollen ihre Sünden einsehen, bekennen und sich als Zeichen dieser Buße taufen lassen. Hat Jesus, der Sohn Gottes, diese Buße notwendig? Muss er sich von Sünden reinwaschen lassen?

Oder war seine Taufe für ihn einfach der Punkt, an dem er selbst erst erkannt hat, wer er ist und was seine Aufgabe war? Oder hat er es vorher schon gewusst und die Taufe ist nur ein öffentliches Zeichen, dass Gott zu ihm steht under er seine Wirksamkeit beginnt? Und was hat Jesu Taufe damals mit unserer heutigen Taufe zu tun? Passiert da ähnliches oder etwas ganz anderes? Wie gesagt: Zum Thema Taufe nehmen meine Fragen eher zu als dass sie weniger werden…

Bewerte diesen Artikel

2 Gedanken zu „Matthäus 3, 13-17 – Taufe“

  1. Das ist dann wohl ein Spam Kommentar, der von deinem Spamfilter nicht erkannt worden ist. Werbung für ein Medikament gegen Bluthochdruck ohne Zusammenhang zum Thema ist für mich Spam.

    Ich empfehle Dir einfach mal das SI CAPTCHA for WordPress Plugin. Wenn du das Plugin benutzt, brauchst du überhaupt keinen Spamfilter mehr.

    *Schöne Grüße*

    1. Ja, da hast du recht. Danke! Hab den Kommentar gelöscht.
      Möchte aber weiterhin ganz bewusst auf CAPTCHAs verzichten, um das kommentieren so einfach wie möglich zu halten. Bis auf solche wenigen Ausnahmen funktioniert Akismet ja ganz gut. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.