Matthäus 21, 33-46 – Gottlose Religion

Gut verständlich, dass sie die Situation für Jesus zuspitzt: Wenn er solche Gleichnisse erzählt, in denen er sich selbst deutlich als Sohn Gottes darstellt und den jüdischen Oberen androht, dass das Reich Gottes von ihnen genommen wird. Das trägt nicht gerade zur Entspannung bei. Aber wahrscheinlich war es zu dem Zeitpunkt eh schon zu spät. Oder treibt Jesus den Konflikt ganz bewusst auf die Spitze?

Aus der Sicht der jüdischen Oberen ist das Gleichnis nicht ganz zutreffend: Jesus sagt, dass die Weingärtner (also die religiösen Anführer Israels) den Sohn erkennen und ihn töten, um an das Erbe zu kommen. Aber der Punkt ist ja gerade, dass sie ihn nicht als Sohn Gottes erkennen, dass sie ihn für einen dreisten und gefährlichen Hochstapler halten.

Es ist echt tragisch, wie verblendet einen die Religion machen kann. Wenn dann zur Religion auch noch die Macht kommt, wird es nicht gerade einfacher. Die jüdischen Oberen waren so in ihrer Vorstellung und in ihrem Glaubenssystem gefangen, dass sie sich gar nicht ernsthaft vorstellen konnten, dass dieser Jesus wirklich Gottes Sohn war. Verrückt, dass gerade die Religion Menschen daran hindern kann, Gott wirklich zu erkennen. Ob das bei mir manchmal auch so ist?

Bewerte diesen Artikel

5 Gedanken zu „Matthäus 21, 33-46 – Gottlose Religion“

  1. Hallo,

    Ich habe im Namen Gottes ein Friedenskonzept geschrieben. Frieden ist göttlichen Ursprungs. Kein Frieden den Gottlosen denn sie können nicht schlafen sie haben Schaden getan.

    Die Türe die ich bewacht habe ist geschlossen.
    Das was den heiligen Geist angetan wird kann nicht vergeben werden.
    Der heiliger Geist wird das was er hören wird weitersagen.

    „Rüste dich du Kriegerin.“ Stammapostel Bischoff, 2005 zu Audell.

    „Alle die dieses Jahr sterben die sterben für immer.“ Der Geist Nebukadnezar, 2006 zu Audell.
    Der König zu Babel hat mich gefressen und umgebracht.

    “ Die Toten sollen ihre Toten begraben und die Lebenden bei den Lebenden bleiben damit aus Israel alle erlöst werden.“
    Der HERR Jesus Christus, 2006 zu Audell.
    Mein heiliger Geist der bei dir ist, neuapostolisch und die Worte meines Mundes die ich in deinem Munde gelegt habe sollen von deinem Munde nimmer weichen noch von dem Munde deines Samens und Kindeskindes von nun an bis in Ewigkeit.

    Selig und heilig wer teilhat an der ersten Auferstehung, über diese hat der Tod keine Macht mehr.

    Sie leben alle. Einige haben Gestalt wie der HERR Jesus auch, die anderen sind Skelette aber sie leben alle.

    Und der Gott der Himmel und Erde gemacht hat, der HERR HERR Zebaoth, der Gott Israels hat mir seinen meinen neuen Namen gegeben.

    Aiwa- Recht und Gerechtigkeit im Himmel wie auf Erden.
    Die Stühle zum Gericht stehen in Jerusalem. Die Stadt Gottes die meinen Namen trägt. Die Stühle des Hauses David.

    Audell 2005. Österreich.

    “ Wenn du es wagst meine Sachen anzugreifen so bist du des Todes.“
    „Wenn ihr mir die Möglichkeit genommen habt Leben zu geben so werde ich Leben nehmen.“

    Die Antworten.

    „Das was ihnen 2005 gehört hat gehört schon lange nicht mehr ihnen.“
    „Gott sei Dank haben Sie keine Kinder denn die wären auch so dünn.“
    „So wie Sie aussehen haben Sie sicher kein Problem damit einen Platz zum Schlafen zu finden und verhungern werden sie auch nicht.“

    Die Beleidigungen des Papstes der einen Jesus aus Holz anbetet und Christen auf der Flucht.

    Es wäre zu überlegen die Verfassung ohne Gott zu machen.

    Die Wahlaussendungen „Africans for Klasnic“

    Und Audell Puffing seit 1985 in Österreich besitzt nichts mehr.

    Kein Recht und kein Gesetz mein Eigentum zurück zu erhalten.
    Kein Schutz vor Verleumdung und Vergewaltigung.

    EIN EWIGES RECHT _ EIN EWIGER GOTT.

    Der HERR HERR Zebaoth: “ Willst du Rache?“
    Audell: „Nein, ich will mein Friedenskonzept machen.“
    Der HERR HERR Zebaoth: “ Das ist gut. Aiwa, jetzt weißt du es.“

    Das Gesetz wird ausgehen von Zion und das Wort Gottes von Jerusalem.

    EIN RECHT UND EIN GESETZ DEM FREMDEN WIE DEM EINHEIMISCHEN AUF DER ERDE MEINES GOTTES.

    Zions Gesetze. Die Gesetze des Lebens und des Friedens. Zehn Gebote.

    Doch wer vom Bößem weicht muss jedermanns Raub werden. Das sieht der HERR und es gefällt ihn Übel das KEIN RECHT ist.

    Alle die gegen Jerusalem streiten werden sich verwunden.
    Alle die gegen den Berg Zion streiten wo der Name des HERRN Zebaoth ist werden umkommen.

    TOD MEINEN FEINDEN.
    Widerfährt den Gottlosen Gnade lernen die Bewohner der Erde nicht was Gerechtigkeit ist. Gerechtigkeit errettet vom Tode.

    Der schöne Glanz Gottes geht auf über Zion auf das ISRAEL sicher wandere durch seine Gnade und Barmherzigkeit.

    Das Schwert wurde gezückt. Es soll eine ERRETTUNG sein zu Zion, zu Jerusalem und zu all den anderen die der HERR erwählen wird wie er verheißen hat.

    Hin zum Gesetz und zur Offenbarung sagen sie das nicht gibt es für sie keine Errettung.

    Die Kriegerin und Tochter Zion
    Audell Aiwa. Aiwa aus dem Munde Gottes des HERRN Zebaoth

  2. Vielleicht solltest du die E-Mail und IP Adresse „Audell Puffing“ mal an die Polizei geben, bevor er auf einen ritterlichen Kreuzzug geht und wir einen göttlichen Terroranschlag mit Toten haben. Offenbar hat er die Offenbarung Kapitel 22 Vers 18&19 nicht gelesen und hält sich für einen christlichen Gotteskrieger der das Neue Testament zu Ende schreiben will, obwohl es beendet wurde (siehe eben Offenbarung Kapitel 22 Vers 18 und 19).

    Du sollst nicht töten; sollte eigentlich alles sagen.

  3. Der Kommentar von Audell bestätigt eigentlich nur (leider auf ungewollte und tragische Weise) den obigen Artikel: „Es ist echt tragisch, wie verblendet einen die Religion machen kann.“ 🙁
    Aber wir sollten nicht nur mit dem Finger auf andere zeigen, sondern selbst überlegen und achtsam sein, wo unser Glaube in der Gefahr steht, zur verblendeten und fanatischen Religion zu werden.

  4. Hallo,

    Österreich wird als Christliches Land bezeichnet. Ich wurde als Chistin geboren.

    In Österreich wurde ich beraubt und ausgeplündert. Und es ist der Gott Israels zu mir gekommen.

    Denn Gott läßt den Gottlosen nicht recht haben.
    Die Gesetze wurden für die Gottlosen gegeben. Die Gerechten halten sich automatisch daran.

    Erst nachdem Österreich mich als Geisteskrank bezeichnet weil ich mit dem Sohn Gottes und Gott geredet habe, seitdem ist Wut in mir.

    Zurst muss man bereinigen was nicht stimmt. Mit Gericht. Wollen sie nicht. Sie antworten nicht.

    Gut. Der HERR hat einen Tag der Rache und der Vergeltung für die Rechtssache Zion.

    Ich werde ihnen nichts antun. Gott soll es tun. Der von dem sie sagen das es ihn nicht gibt.

    Es heißt sowieso. Die HERRLICHKEIT Gottes wird sich offenbaren und alles Fleisch soll es sehen.

    Und die getöteten des HERRN werden viele sein.

    Ungerechtigkeit verwüstet alle Lande.

    Der Kelch wurde an alle Gottlosen geschickt. Zuerst Jerusalem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.