Matthäus 18, 6-9 – Buchstäblicher Gehorsam

Was nicht alles passieren könnte… 😉 :

Wir sind eine bibeltreue Gemeinde, die sich ganz und gar dem Gehorsam gegenüber Gottes Wort verschrieben hat. Wir nehmen die Bibel ernst und befolgen all ihre Anweisungen wortwörtlich, da wir nur so wirkliche Nachfolger Christi sein können.

Für unsere Gemeindearbeit suchen wir nun Blindenhunde und „ungläubige“ Hilfskräfte. Denn seit unser Pastor über Mt. 17,8f gepredigt hat, sind wir in unserer gemeindlichen Mitarbeit sehr eingeschränkt. Der Großteil der Mitarbeiter hat sich beide Hände abgehakt und die Augen ausgerissen. Um die Gemeinde erfolgreich und gehorsam weiter zu führen, brauchen wir nun dringend Blindenführer und vom Glauben abgefallene Menschen, die noch im Besitz ihrer Hände sind.

Bewerbungen bitte an: „Die wahre bibeltreue Christengemeinde“ in Himmelshausen, Kreuzweg 77

Bewerte diesen Artikel

3 Gedanken zu „Matthäus 18, 6-9 – Buchstäblicher Gehorsam“

    1. Weder noch! Da steckt nicht der Frust dahinter, aber es ist doch auch mehr als nur ein Gedanken- und Wortspiel.
      Es ist mehr ein mit Augenzwinkern vorgehaltener Spiegel (in den ich auch selbst schaue): Auch wenn wir die Bibel wirklich als Wort Gottes ernstnehmen wollen und wir mit ihrer absoluten Zuverlässigkeit rechnen, kann es doch vorkommen, dass eine all zu wörtliche und unreflektierte Auslegung uns ganz schön in die Irre führen kann…
      Will sagen: bibeltreu ist nicht immer unbedingt mit einem platten wörtlichen Verständnis gleichzusetzen. Oder vielleicht auch ein bisschen in diese Richtung: „Nimm dich selbst in deiner Bibeltreue nicht all zu ernst! Du kannst unter Umständen genau so daneben liegen, wie die liberalen Bibelverdreher.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.