Matthäus 14, 34-36 – Der Saum seines Gewandes

Wahnsinn: Alle, die auch nur den Saum seines Gewandes berührten wurden gesund. Auch wenn die Leute nur in der Nähe Jesu waren und ein Kleidungsstück von ihm berührten wurden sie gesund. Wenn man sich so die verschiedenen Stellen im Neuen Testament anschaut, wo es um Heilung geht, dann kommt man ins Staunen über die Unterschiedlichkeit, in der Heilung geschieht. Jesus scheint kein festes System, keinen bestimmten Ablauf, kein festes Raster zu haben, wie Heilung funktioniert. Sie geschieht auf die unterschiedlichsten Arten und Weisen. Mal indem er einem Blinden Dreck auf die Augen legt, mal allein durch sein Wort und hier an dieser Stelle sogar nur durch Berührung seiner Kleider. Wir können aus dem NT kein bestimmtes Programm herauslesen: Das und das und das muss man tun und dann geschieht Heilung.

Beim Lesen kam mir auch folgdender Gedanke: Die Geheilten mussten doch eigentlich wahnsinnig dankbar sein. Für sie begann ein neues Leben. Sie waren wieder gesund – und das alles durch Jesus. Aber wo waren all die Geheilten, als Jesus am Kreuz hing? Wo waren sie, als das Volk schrie: Kreuzige ihn! Schrecklich, wie vergesslich und feige wir Menschen oft sind! Und mir wird wieder deutlich, dass Heilung nicht alles und auch nicht das Wichtigste ist…

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.