Matthäus 13, 10-17 – Kann man das verstehen?

Mein erster Gedanke bei diesem Text war: „Hä?!? Jesus erzählt Gleichnisse, damit die Leute nicht verstehen, was er zu sagen hat?“ Er sagt, dass es manchen gegeben ist, die Gleichnisse zu verstehen und manchen nicht – und gerade deswegen redet er in Gleichnissen. Wär’s dann nicht besser den Leuten den Sinn der Gleichnisse zu erklären?

Ich glaube der Schlüssel zu dieser Stelle liegt bei dem Jesaja-Zitat. Es kann sein, dass man mit den Ohren hören kann und doch nicht versteht. Es kann sein, dass man mit den Augen sieht und doch nicht erkennt. Und jetzt kommt der entscheidende Punkt: Wenn aber das Herz verstockt ist, dann kann man das Wesentliche nicht erkennen. Das heißt für mich: Wer sein Herz Gott nicht öffnet, der wird auch die Gleichnisse nicht wirklich verstehen. Wer sich im Herzen aber Gott zuwendet, der erkennt durch die Gleichnisse die Geheimnisse des Himmelreichs.

Da bleibt jetzt allerdings noch das schwierige Thema Verstockung übrig. Wer verstockt da wem das Herz? Aber das Faß mach ich heut nicht mehr auf… 😉

Aber das zum Thema Gleichnisse kann ich schon nachvollziehen. Ist heute doch auch noch so, dass die Leute sehr gerne irgendwelche anschaulichen Geschichten in der Predigt hören. Die Frage ist nur, ob alle, die von den Geschichten begeistert sind, auch immer den tieferen Sinn darin entdecken und für ihr Leben umsetzen.

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.