Matthäus 10, 34-39 – Der Friedefürst mit dem Schwert

Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.“ (Mt. 10,34) Oh?!? Dann haben sich die Engel wohl getäuscht, die bei Jesu Geburt noch vollmundig versprochen haben: „Friede auf Erden“ (Lk. 2,14)? Und auch Jesaja war etwas zu optimistisch als er uns einen Friede-Fürst (Jes. 9,5) als Messias versprochen hatte?

Hier zeigt es sich wieder, dass es wichtig ist, Bibelstellen im Zusammenhang zu lesen und sie auch in den Gesamtzusammenhang der Schrift einzubetten. Mit einzelnen herausgesuchten Bibelstellen kann ich so gut wie jede Meinung begründen… Was aber zählt ist das Gesamtzeugnis der Bibel. Das ist dann viel schwieriger herauszufinden, als die eigene Meinung mit ein paar Bibelstellen zu belegen.

Aber zurück zu der Stelle bei Matthäus. Ich denke hier kann man bei genauerem Hinsehen die scheinbaren Widersprüche ganz gut auflösen: Jesus ist der Friede-Fürst, er bringt Frieden zwischen Gott und Mensch und er bringt auch Frieden zwischen den Menschen (so z.B. sehr deutlich in Eph. 2,14: Er ist unser Friede – dort bezieht sich der Friede auf das Einssein von Judenchristen und Heidenchristen in Christus). Aber wenn es darum geht (so wie in Mt. 10) an Christus gegenüber Nichtgläubigen festzuhalten, dann ist dieses Bleiben an Christus wichtiger, als alle faulen Kompromisse mit Leuten, die uns von Jesus abbringen möchten.

Wichtig ist mir dabei, dass es eben um Menschen geht, die uns vom Glauben abbringen möchten und nicht um andere Christen, die eine andere theologische Meinung haben oder die in einer anderen kirchlichen Tradition aufgewachsen sind. Ich werd immer richtig traurig, wenn mir manche Christen begegnen, die meinen ihre eigene „Rechtgläubigkeit“ ohne Rücksicht und ohne Liebe verteidigen zu müssen (…und die das dann oft tun, indem sie mit einzelnen Bibelstellen um sich werfen). Natürlich müssen wir als Christen um die Wahrheit streiten und können nicht einfach alles stehen lassen. Aber dieser Streit soll nicht mit dem Schwert geführt werden sondern in Liebe.

Matthäus 10, 34-39 – Der Friedefürst mit dem Schwert
4 (80%) 1 vote

8 Gedanken zu „Matthäus 10, 34-39 – Der Friedefürst mit dem Schwert“

  1. War Matthäus auch ein Kreuzzügler? Wir Christen sind schon tolle Menschen, Christen haben die Atombombe geworfen und Millionen Menschen in Nagasaki und Hiroschima getötet. Bischhöfe sind auch nur Menschen und dürfen Kinder vergewaltigen, denn sie wissen nicht was sie tun, sie sind eben Christen

  2. irgend wie habt ihr alle was nicht mit bekomen ihr die da denkt gott sagt zu den menschen baut eine atombombe und tötet damit 10000 menschen oder zu bischöfen vergewaltigt kinder denkt ihr wirklich das das gott ist wenn ja dan sid ihr sekber schon vom teufel verblendet diese menschen die das getan haben die nennen sich christen sie sind namens christen doch sie kennen gott nicht sie haben ihn nicht erlebt sie denken sie gehören zu gott und gehören aber zum teufel es gibt aber christen die jesus in ihrem herzen haben die geleitet werden vom heiligen geist und die auf gottes wort achten und solche menschen würen keine menschen töten oder soetwa s machen ich habe gott erfahren am eigenleib ich weis wie wunder bar es ist mit ihm zuleben seine vergebung zubekommen und dann sicher sein zu dürfen das ewige leben zu bekommen oder denkt ihr jesus ist gekommen um menschen zu mördern zu machen nein er ist gekommen um die ungerechten die sünder gerecht zu machen wenn sie an ihn glauben und ihre sünden vpr ihm bekenne ich würde das euch dringen empfehlen darüber nach zu denken den ohr könnt nur zu einem gehören zu gott oder zum teufel spricht das gebet her jesus christus vergib mir in meiner schuld ich habe erkannt das ich schlecht und ein sünder bin bitte vergib mir denn ich kann ophne dich nicht mehr bestehen komm bitte i mein leben und errete mich vergib mir mein herr und sende mir den heiligen geist Amen so hat jesus uns es gesagt und ich bete für alle von euch da drausen damit ihr es versteht und gott euch erretet

  3. (wenn sich jemand mit meinem folgenden kommentar in form einer antwort auseinandersetzen will, fände ich es nett wenn sich dieser jemand den gesamten kommentar durchliest, wer tippfehler findet darf sie behalten, achtung sarkasmus!)

    nun, du leuchtender krieger: fakt ist, dass wir nach der bibel einen schöpfungsauftrag haben. wir sollen nach gott also versuchen, die schöpfung zu bewahren. was heißt schöpfung bewahren? wenn ein faschistischer staat (japan im WW2, verbündeter von nazideutschland sozusagen) das volk chinas brutalst unterdrückt und deine (die westliche) welt bedroht (pearl harbour), würdest du einfach zusehen und hoffen das es irgendwie doch gut ausgeht oder würdest du versuchen, diesen staat aufzuhalten um weiteres leid zu verhindern? ich will damit nicht sagen dass der atombombenabwurf gerechtfertigt war, ich bin sogar überzeugt dass er vollkommen falsch war. aber irgendetwas musste gemacht werden. und ich garantiere dir dass dabei blut fließen musste. denn menschen sind nunmal dickköpfe. ich weiß nicht warum man damals der meinung war, dass eine deratige aktion wie der atombombenabwurf vonnöten war, vllt war man sich der folgen nicht vollkommen bewusst. doch dass diese menschen von damals alle zum teufel gehören wie du sagst ist etwas weit her geholt. was hättest du gemacht um den krieg zu beenden? ein vaterunser gebetet? wer ist hier verblendet bzw naiv?

    ich vereinfache es mal so, und wenn ich beim thema atombombe bin, bleibe ich einfach dabei, hier ein (nicht ganz rein) hypothetisches beispiel:
    da sind so ein paar typen die mal einfach gerne die gesamte westliche welt mit nuklearraketen in die luft jagen wollen einfach weil sie uns europäer/usw. hassen (und gründe für hass auf die westliche welt gibt es genug). und diese typen werden werden das auch tun selbst wenn du sie freundlich bittest dies zu unterlassen. also sind so gut wie alle menschen die sich christen nennen, auch deine „echten“ christen, unmittelbar vom tod bedroht. und nein verhaften lassen die typen sich auch nicht denn sie sind bewaffnet und fest entschlossen. was macht man da? das mit auch die andere wange hinhalten und einen auf märtyrer machen zieht hier nicht. so ein atomarer bombenhagel würde das gesamte ökösystem in mitleidenschaft ziehen und auf lange sicht wahrscheinlich zumindest die menscheheit ausrotten, wenn auch nicht unbedingt alles leben auf der erde, ich bin kein experte.
    wenn du also den schöpfungsauftrag vom „lieben gott“ in diesem fallbeispiel erfüllen willst müssen köpfe rollen, außer du pfeifst auf das überleben der menschheit, ich persönlich würde dir das nicht übel nehmen, aber wo wäre denn der spaß an religion (und darüber reden wir ja hier) wenn kein lebewesen mehr existieren würde die diese ausleben könnte?

    um auf den punkt zu kommen: du musst dir die hände dreckig machen wenn du deinen schöpfungsauftrag einhalten willst, du musst bedrohungen aus dem weg räumen. du wirst andere menschen umbringen müssen. du kannst nicht pazifist sein denn sonst lässt du deinen schöpfungsauftrag links liegen.

    und jetzt sag nicht: ja einen bösen menschen umbringen für die gute sache ist was ganz anderes als 100.000 und darunter viele zivilisten.

    mord ist mord.

    ich als mensch bin froh wenn es nur der eine böse mensch seien muss um unser überleben zu sichern aber tatsache ist dass jemand sterben muss und das es keinen anderen weg gibt. außer natürlich du zeigst uns einen, oh krieger des lichts. ich warte. bis dahin solltest du deinen (schein)heiligenkranz und deine weiße weste ausziehen.

    ps.: ja anscheinend will gott das so, warum lässt er es sonst zu. vllt verstehen wir ihn aber auch falsch und er möchte gerne dass wir endlich alle krepieren und so seinen schöpfungsauftrag einhalten, denn wir menschen sind ja eigentlich die größte bedrohung der schöpfung in unserem wahnsinn, ich fände das symphatisch. warum sollte gottes ausgewähltes volk nicht ein ameisenstamm sein? es gibt mehr ameisen als menschen und sie machen nicht so viele dumme sachen wie wir. also weg mit den menschen.

    (ich entschuldige mich für meinen saloppen ton und den unterschwelligen sarkasmus. und wen es interessiert, ich halte nicht wirklich viel vom schöpfungsauftrag oder von religion allgemein, ich bin einfach nur so am überleben interessiert weil es mir hier im moment gut gefällt. ich wollte nur unserem krieger des lichts über mir die rosarote brille ausziehen und etwas zeit totschlagen.)

  4. Sarkasmus oder Ironie?
    Darf ich dich Jupp etwas genauer nach deinem „gewarnten“ Sarkasmus hinterfragen?
    Was bewegt dich den Leser vor deinem Sarkasmus zu warnen? Könnte es sein, dass es dir selbst zu gewagt ist, die Heuchelei der Menschen an zu prangern?
    Könnte es sein, dass du zu ehrlich bist für die heutige, religiöse Christenheit?
    Könnte es sein, dass du hin und her gerissen bist zwischen Mitleid und Verachtung über die Naivität und blendende Autosuggestion?
    Hast du dich schon mal nach der Ursache gefragt, weshalb einem halbwegs ehrlich, vernünftigen Menschen bei diesen Erklärungen kaum etwas anderes übrig bleibt als Ironie und Sarkasmus?
    Ein Stück weit bin ich schon gekommen, aber es würde mich freuen wenn wir zusammen weiter suchen könnten?

    liebe grüße

    Elmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.