Lukas 8, 40-56 Dein Glaube hat dir geholfen

Zwei Dinge sind mir aufgefallen: zum einen, dass Jesus vom Vorsteher der Synagoge gebeten wurde, zu ihm zu kommen, um seine Tochter zu heilen. Wir sind ja schnell dabei zu verallgemeinern und das gesamte damalige religiöse Establishment als Feinde Jesu zu verteufeln. Aber es war nicht so. Es gab auch hier viele, die offen für Jesus waren. Alle Zugehörigen zu einer bestimmten Gruppe über einen Kamm zu scheren war damals und ist auch heute noch unangebracht.

Zum anderen bin ich an der Aussage Jesu hängengeblieben: „Dein Glaube hat dir geholfen.“ (V.48) Es war doch aber Jesus, der sie geheilt hat, es war doch die Kraft Gottes, die durch Jesus gewirkt hat, oder nicht?! Sie hat sich doch nicht selbst durch ihren Glauben geheilt?! Das Wort das Luther mit „geholfen“ übersetzt, kann man entweder mit „geheilt“ oder mit „gerettet“ übersetzen. Hier wird deutlich, dass es um mehr geht, als um körperliche Heilung. Es geht um Errettung im ganzheitlichen Sinn. Deswegen war es Jesus auch wichtig, dass es nicht bei einer anonymen körperlichen Heilung geblieben ist, sondern dass es zu einer persönlichen Begegnung kommt.

Natürlich ist Jesus unser Retter und Erlöser. Wir können uns nicht selbst retten und heilen. Aber den Zugang zum Heil finden wir nur im Glauben, nur im Vertrauen auf den Retter und Erlöser, nur in der persönlichen Begegnung. Weil die Frau ihre ganze Hoffnung und ihr ganzes Vertrauen auf Jesus gesetzt hat, kann Jesus sagen: „Dein Glaube hat dich gerettet“.

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Ein Gedanke zu „Lukas 8, 40-56 Dein Glaube hat dir geholfen“

  1. Beim Lesen dieses Textes ist mir aufgefallen, dass Jesus eine aktive, persönlich gestaltende Rolle einnimmt. Dies kommt für mich am deutlichsten hier zum Ausdruck: „Deswegen war es Jesus auch wichtig, dass …“. Wenn ich allerdings die Heilung der blutflüssigen Frau (http://bibel-online.net/buch/luther_1912/markus/5/) näher beleuchte, dann erkenne ich, dass die Rolle von Jesus weniger „aktiv“ als vielmehr „ermöglichend“ ist.

    Es ist unser Glaube, der wirkt. Siehe auch http://www.relation-management.com/i-glaube.html oder andere Heilungen, die durch den Glauben an Jesus bewirkt und überliefert wurden: http://bibel-online.net/buch/luther_1912/matthaeus/9/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.