Lukas 5, 1-11 In den Netzen der Christen gefangen

Hab heute bei diesem Text gedacht, dass dieser Vergleich von Fische fangen und Menschen für Gott fangen gar kein so attraktives Bild ist. Ein Fisch hat im Wasser seine Freiheit, es ist sein Lebenselement. Wenn der Fischer ihn fängt, dann wartet der Tod auf den Fisch. Viele Menschen empfinden christliche Mission genauso: Die Christen versuchen andere Menschen zu fangen, ihnen die Freiheit zu rauben und sie für ihre Zwecke auszunutzen.

Die Stuttgarter Erklärungsbibel weist allerdings auf einen wichtigen Unterschied hin: „Lukas spricht bewusst von Menschen fangen (statt ‚fischen‘): Fischen tötet, Fangen kann Rettung vom Tod sein (so wird das entsprechende Wort in der griechischen Übersetzung des Alten Testaments verwendet).“ Hoffentlich verstehen wir Christen Mission auch auf diese Weise: nicht als ein Netz, welches Menschen einfängt und tötet, sondern als ein Netz welches Menschen auffängt und rettet.

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.