Lukas 23, 1-12 Gleichgültigkeit und Oberflächlichkeit

Bizarre Szenen die sich da abspielen. Pilatus weiß nicht so recht, was er mit Jesus machen soll. Die aufgebrachten Ankläger fordern vehement seinen Tod, aber Pilatus findet keine Schuld an ihm. Er will die ganze Sache am liebsten loswerden und schickt Jesus zu Herodes, der gerade zufällig in Jerusalem ist und der als Landesfürst für Jesu Heimat in Galiläa zuständig war.

Herodes freut sich, Jesus zu sehen, aber es ist ihm völlig egal in welcher Situation dieser sich gerade befindet. Er hat schon so manches von ihm gehört und möchte gerne ein paar Wunder von ihm sehen: ein bisschen oberflächliche Unterhaltung wäre ihm ganz angenehm. Aber wenn Jesus ihn nicht unterhalten kann, dann kann Herodes auch nichts mit ihm anfangen. Konsequenterweise reagiert Jesus dann auch gar nicht auf die Fragen, die ihm Herodes stellt. Er schweigt einfach weil er weiß, dass Herodes die eigentliche Botschaft Jesus sowieso nicht interessiert.

Gleichgültigkeit das ist bis heute die häufigste Reaktion auf Jesus. Wir merken gar nicht, wer uns da gegenübersteht. Interessant wäre es ja noch, wenn wir ein paar Zeichen und Wunder zu sehen bekämen. Aber natürlich nur zur Unterhaltung. „Was geht mich schon dieser Jesus an. Ich hab mein eigenes Leben und meine eigenen Probleme…“ Schade, denn Jesus will so viel mehr von uns als nur für oberflächliche Unterhaltung zu sorgen.

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.