Lukas 10, 1-16 Arbeiter bitten um Arbeiter

Bei diesem Text bin ich gleich zu Beginn besonders hängen geblieben. Jesus sendet 72 Jünger aus und sagt ihnen dabei: „Die Ernte ist groß, der Arbeiter aber sind wenige. Darum bittet den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter aussende in seine Ernte.“ (V.2) Die Jünger sollen also um das bitten, was sie selbst gerade tun. Sie sollen um Arbeiter bitten, die ausgesandt werden und werden selbst gerade von Jesus als Arbeiter ausgesandt. Eigentlich etwas seltsam. Jesus gibt einen Auftrag und zugleich sollen die Beauftragten darum bitten, dass Gott jemand sendet, der den Auftrag ausführt.

Wahrscheinlich geht es darum, dass die Ernte noch viel größer ist, als dass die (eigentlich schon beachtliche Zahl von) 72 Jünger das alles bewerkstelligen können. Es geht Jesus um mehr als um die paar Dörfer und Städte in welchen er zu Lebzeiten unterwegs war. Zugleich ist diese seltsame Formulierung für mich aber auch eine Verdeutlichung dafür, dass wir selbst nichts tun können, wenn wir nicht darum bitten, dass Gott es durch uns tut. Wenn wir uns nur mit unseren menschlichen Möglichkeiten an der Ernte abmühen, sind wir verloren. Gott muss durch uns und durch andere wirken.

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.