Kinder und der Tod

Ich war heute auf einer Beerdigung. Die Frau hatte sieben Kinder, 14 Enkel und vier Urenkel. Davon waren wohl die meisten auch auf der Beerdigung. Herzzerreißend  waren vor allem die Kinder. Ein etwa vierjähriger hat während der Trauerfeier immer wieder schluchzend den Kopf im Schoß seiner Mutter vergraben. Am Grab haben dann zwei ca. siebenjährige Mädchen zwei selbstgemalte und beschriftete Herzchen ins Grab geworfen. Diese kindliche Trauer und Liebe, die da zur Oma/Uroma deutlich wurde hat mich echt berührt…

Erstaunt und schockiert hat mich, wie wenig manche Menschen heutzutage noch über Kirche und Bibel wissen. Beim „Leichenschmaus“ sass ich neben einer Tochter der verstorbenen. Sie meinte: „Ich weiß ja nicht, wie das bei ihnen in ihrer Kirche ist, aber ich glaube an die Wiedergeburt. Sonst macht das Ganze hier doch keinen Sinn!“ Die Frau hatte offensichtlich keine Ahnung, was die Bibel über den Tod und das ewige Leben sagt. Und die Vorstellung der Wiedergeburt war für sie völlig normal und selbstverständlich… Da ist nicht mehr viel übrig vom christlichen Abendland.

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.