KDE 4.3 – Langsam wird’s was!

Der KDE 4.3 Desktop mit dem neuen Theme "Air"

Am 4. August wurde KDE 4.3 veröffentlicht. Seit KDE 4.2.4 wurden über 10.000 Bugs behoben und fast 2000 Features eingebaut. Mehr Infos finden sich bei den offiziellen Release Notes>>>.

Hab KDE 4.3 auf meinem Archlinux nun seit gestern laufen und ich bin sehr angetan davon. Der Wechsel von dem sehr ausgereiften, aber wohl in manchen Bereichen veraltetem KDE 3.5 zu KDE 4 war ja nicht gerade problemlos. KDE 4.0 war eher eine rudimentäre Alpha- oder Betaversion mit. Inzwischen hat sich jedoch viel getan und KDE 4 wurde ständig verbessert.

Was mir bei 4.3 vor allem gefällt, ist die gesteigerte Stabilität und Performance. Das ganze System läuft noch runder als das schon ganz ordentliche KDE 4.2.4. Gerade wenn man schon ein wenig angestaubte Hardware hat, ist dieser Faktor nicht zu unterschätzen. Hier auf meiner 5 Jahre alten Kiste läuft KDE 4.3 mit Archlinux wunderbar. Auch am Speicherverbrauch wurde gearbeitet und optimiert. Sehr schön! Inzwischen kann man mit KDE 4 richtig gut arbeiten.

Die Systemeinstellungen können nun auch wieder in der von KDE 3.5 gewohnten Baumansicht dargestellt werden.Detailverbesserung: Wenn die Desktopleiste nach oben verschoben wird, rutscht der Knopf für Desktop-Aktionen ein Stück nach untenKrunner mit neuer Auflistungsansicht (untereinander statt wie in KDE 4.2 nebeneinander)

Neben den vielen unauffälligen und Detailverbesserungen punktet KDE 4.3 auch durch das neue Theme Air. Neben dem bisherigen dunklen Theme „Oxygen“ (welches weiterhin standardmäßig mit eingeschlossen ist und über die Einstellungen ausgewählt werden kann) ist Air ein leichteres und helleres Theme für den Desktop. Ansonsten sind z.B. in Dolphin Vorschaubilder für Ordner dazu gekommen und auf dem Desktop werden Ordnerinhalte beim Überfahren mit der Maus in einem Popup angezeigt.

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.