Josua 21 Gast im Land Gottes

Der Stamm der Leviten bekommt bei der Landverteilung zwar kein Land zugewiesen, sie bekommen aber Orte, an denen sie wohnen können und dazu Weideplätze für ihre Viehherden. Die Stuttgarter Erklärungsbibel schreibt dazu: „Mit ihrer Weidewirtschaft setzen sie in gewisser Weise die halbnomadische Lebensweise der ‚Väter‘ Israels fort, die noch kein Besitzrecht im Land hatten. Man kann darin ein Sinnbild sehen: Der Stamm Levi, den Gott für sich in Anspruch nimmt, bezeugt durch sein Dasein und seine Lebensweise, dass Israel das Gott geheiligte Volk ist, das in dem geschenkten Land Gottes ‚Gast‘ ist und bleibt.“

Das gilt ja auch für uns: Wir sollen haben als hätten wir nicht (1. Kor. 7,29-31). Gott beschenkt uns mit irdischen Gütern und die dürfen wir auch genießen. Aber wir sollten uns immer bewusst sein: das ist nicht das Letzte und Wichtigste. Wir dürfen uns nicht von irdischem Besitz abhängig machen – denn wir sind nur von Gott abhängig. Wir sind hier nur zu Gast…

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.