Josua 19 Wie gewonnen, so zerronnen

Aufgefallen in diesem Kapitel ist mir die Zuteilung des Landes an den Stamm Dan. Dan sollte ursprünglich ein Gebiet westlich vom Stamm Benjamin bekommen. Doch dann wird berichtet: „Dem Stamm Dan aber ging sein Gebiet verloren, und er zog hinauf und kämpfte gegen Leschem und eroberte und schlug es mit der Schärfe des Schwerts und nahm es ein.“ (V.47) Dieses neue Gebiet liegt ganz im Norden des verheißenen Landes, also an einem völlig anderen Ort als vorgesehen. Dieser Verlust und die Neueroberung wird in Josua 19 nicht kommentiert, sondern einfach nur festgestellt.

Finde ich interessant, dass Dan durch göttliches Los ein Landstück zugeteilt bekommt, dann aber zu schwach ist, um es gegen die ursprünglichen Bewohner zu verteidigen. Dafür gelingt es dem Stamm, woanders ein neues Gebiet zu erobern. Dazu fällt mir eine Liedzeile ein: „You give and take away.“ War das nun Schwachheit und Versagen von Dan, dass er das ursprüngliche Gebiet aufgab, oder war es eine kluge und gottgewollte Entscheidung,sich ein anderes Gebiet zu suchen? Die Frage stellt sich ja uns heute auch in unserem Leben: an welchen Stellen lohnt es sich zu kämpfen und wo ist es sinnvoll dem Kampf auszuweichen und an anderer Stelle etwas Neues auszuprobieren?

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.