Johannes 9, 1-7 Die Frage nach dem Leid

Wenn jemand krank ist, dann muss das doch einen Grund haben. Nach damaligem Verständnis hat entweder der Kranke selbst oder seine Eltern Schuld auf sich geladen. Die Krankheit ist dann die Strafe für diese Schuld. Dieser Gedanke ist uns auch heute nicht ganz fremd. Noch heute fragen Menschen, wenn ihnen etwas zustößt: „Warum gerade ich? Womit habe ich das verdient?“ Noch heute wollen wir für die Frage nach dem Leid gerne Erklärungen haben.

Jesus heilt in dieser Geschichte den Blindgeborenen. Er verneint ganz klar die Schuldfrage. Dieser Mann ist nicht blind, weil seine Eltern oder gar er selbst gesündigt hat (V.3). An ihm soll Gottes Macht offenbar werden, an ihm zeigt Jesus selbst seine Macht. Nun ist dies aber keine allgemeine Erklärung für die Frage nach Krankheit und Leid. Es ist nur eine Erklärung für diesen einen Blindgeborenen. Jesus lässt diese Frage also offen. Er gibt uns keine allgemeine Antwort auf die Frage nach Leid und Krankheit. Das bleibt auch für Christen eine drängende und unbeantwortete Frage.

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.