Johannes 13, 31-38 Das neue Gebot

Da ist sie wieder, diese Überforderung, vor die Jesus seine Jünger stellt. Er gibt ihnen eine „neues“ Gebot: sie sollen einander lieben, so wie er sie geliebt hat. Das neue an diesem Gebot ist nicht, dass wir andere lieben sollen (das sagt auch schon das Alte Testament), das Neue ist der Maßstab: „so wie ich euch geliebt habe“. Und gerade das ist die große Herausforderung und ich denke auch Überforderung des christlichen Glaubens. So zu lieben, wie Jesus geliebt hat, das schafft kein Mensch!

Wenn der christliche Glaube alleine eine menschliche Religion wäre, dann müsste man an diesem Anspruch verzweifeln. Wir sollen alle solche eine perfekte und göttliche Liebe haben, wie sie uns Gott selbst in seinem Sohn vorlebt – unmöglich! Das ist nur möglich, wenn nicht wir selbst versuchen, göttlich zu werden, sondern wenn wir versuchen möglichst durchlässig und offen für Gottes Liebe zu werden. Wir können Gottes Licht nicht imitieren, aber wir können möglichst transparent für Gottes Licht werden. Gerade dieses neue Gebot zeigt mir nicht, dass ich mich mehr anstrengen muss, um Jesus ähnlicher zu werden, sondern es zeigt mir meine Angewiesenheit auf Jesus Christus: Ohne dass er seine Liebe in mir und durch mich wirken lässt, funktioniert das alles nicht.

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.