Jesaja 45 – *kopfschüttel*

Wow, was für ein Kapitel! Und was für Aussagen über Gott! Hier werden unsere Vorstellungen über Gott und sein Handeln gründlich durcheinander gewirbelt. Ich vermute mal, dass es den Israeliten damals ähnlich ging… Vor allem zwei Aussagen lassen mich staunend und ungläubig den Kopf schütteln:

1. Der Perserkönig Kyros wird als der Gesalbte bezeichnet. Dieser weltliche Machtpolitiker wird als der Messias (oder auf griechisch: der Christus), als der gottgesandte Retter und Erlöser gesehen. Wie kann das sein? Wie kann er der Christus sein, wo wir doch wissen, dass der wahre und einzige Christus ganz anders ist?

2. Gott sagt von sich, dass er derjenige ist, der das Licht macht (wir erinnern uns: „Es werde Licht!“) und der die Finsternis schafft! Er ist derjenige, der Frieden gibt (Amen dazu, Schalom für alle!) und der das Unheil schafft! Das geht uns doch gewaltig gegen den Strich. Ist Finsternis nicht einfach die Abwesenheit von Licht? War es nicht bei der Schöpfung so, dass es finster war und dann Gott das Licht erschuf? Wie kann Gott derjenige sein, der auch die Finsternis schafft, der also auch der Schöpfer der Finsternis ist? Wie kann es sein dass Gott das Unheil hervorbringt? Er ist doch ein Gott des Friedens!?! Ist für das Unheil nicht jemand anderes zuständig?

Starker Tobak! Diese Aussagen möchte ich einfach mal so für mich stehen lassen, ohne sie gleich wieder durch irgendwelche theologischen Argumente zu harmonisieren und glatt zu bügeln. Ja, Gott ist größer als mein Denken und Verstehen. Er ist anders, ganz anders…

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.