Jesaja 38 – Die große Gott-Show

In diesem Kapitel wird von der schweren Krankheit der Königs Hiskias berichtet. Er betet zu Gott und wird wieder gesund. Beim lesen hab ich mich über die Art und Weise gefreut, wie dieses Wunder geschieht. Kein großes Brimborium, kein Wunderheiler, der eine große Show abzieht, keine spektakuläre Dämonenaustreibung, niemand, der vom Geist auf den Boden geschmissen wird oder anfängt hysterisch zu lachen… Hiskia spricht nur ein simples Gebet und „weinte sehr“ – Das war’s. Das reichte Gott, um ihn wieder gesund zu machen.

Zur Zeit werden ja viele von der sogenannten „Lakeland-Erweckung“ um Todd Bentley bewegt. Ich sehe das sehr kritisch. Auch dort werden (angeblich) Menschen geheilt (manches stellt sich auch als „Irrtum“ heraus, so wie die Auferweckung eines toten Mädchens: http://phillyflash.wordpress.com/2008/05/27/todd-bentley-and-the-florida-outpouring-part-7/). Aber dort geschehen diese Dinge nicht in aller Stille auf dem Krankenbett, nicht mit einem einfachen, persönlichen Gebet und ehrlichen Tränen. Dort hat es der Heilige Geist komischerweise nötig, ein riesige Show daraus zu machen.

Beim Weiterlesen allerdings war ich dann wie vor den Kopf gestoßen: Gott gibt dem Hiskia ein Zeichen als Bestätigung seiner Heilung: Der Schatten an der Sonnenuhr des Ahas ging zehn Striche zurück… Was soll denn das jetzt?!? Gerade noch eine ganz unspektakuläre Heilung und nun zieht Gott die große Show ab? Warum nur?!? Naja, zumindest wird im Bibeltext um dieses Zeichen (das uns modernen Menschen noch viel extremer als dem antiken Menschen erscheint) kein großes Aufhebens gemacht. Es wird einfach berichtet und kommentarlos stehen gelassen (Todd Bentley hätte das sicher besser vermarktet…)

Für mich heißt das, dass ich Gott nicht vorschreiben kann, wie er handelt. Es kann sein dass er ganz unspektakulär und kaum wahrnehmbar in unsere Welt eingreift. Er kann aber auch buchstäblich unsere Welt auf den Kopf stellen und eben mal die Ordnung unseres Sonnensystems durcheinander bringen. Das heißt aber nicht, dass alles spektakuläre damit automatisch von Gott ist. Was es mit Lakeland auf sich hat wird man wohl erst mit genügend Abstand wirklich beurteilen können (vgl. dazu Jes. 36: Ob ihr wirklich richtig steht).

Bewerte diesen Artikel

Ein Gedanke zu „Jesaja 38 – Die große Gott-Show“

  1. Hallo ihr Lieben,

    2.Thessalonischer 2 vers 7

    “Denn das Geheimnis der Gesetzlosigkeit ist schon an der Arbeit, nur muß der, welcher jetzt aufhält, erst aus dem Wege geschafft werden; 8und dann wird der Gesetzlose geoffenbart werden, welchen der Herr Jesus durch den Geist seines Mundes aufreiben, und den er durch die Erscheinung seiner Wiederkunft vernichten wird, 9ihn, dessen Auftreten nach der Wirkung des Satans erfolgt, unter Entfaltung aller betrügerischen Kräfte, Zeichen und Wunder 10und aller Verführung der Ungerechtigkeit unter denen, die verlorengehen, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, durch die sie hätten gerettet werden können. 11Darum sendet ihnen Gott kräftigen Irrtum, daß sie der Lüge glauben, 12damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen an der Ungerechtigkeit gehabt haben. ”

    Ich schreibe diesen Vers hierein, weil ich sehe dass es scheinbar dort frösstenteils um Wunder geht statt um Jesus Christus.

    Hier ist eine Einschätzung mit Zeugenberichte über Lakeland:

    http://www.pro-medienmagazin.de/no_cache/themen/internet/internet-single/article/der-engel-experte-oder-ein-scharlatan/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=9&cHash=d3d3c01d8f

    Ich denke man muss alles auf beiden Seiten prüfen.

    liebe und gesegnete Grüsse,
    Enrico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.