Jesaja 24 – Die Party ist vorbei

In Jesaja 24 geht es um das künftige Gericht Gottes über die ganze Erde (wieder mal Gericht, wie in den Kapiteln zuvor, nur dieses mal eine Nummer größer, nämlich ganz global). Ziemlich anschaulich wird geschildert, dass dann die Party zu Ende sein wird: „Die Freude der Pauken ist vorüber, das Jauchzen der Fröhlichen ist aus, die Freude der Harfe hat ein Ende. Man singt nicht beim Weintrinken, und das Getränk ist bitter denen, die es trinken.“ (Jes. 24,8f) Wo gerade noch die Mucke gelaufen ist, getanzt, gegrölt und getrunken wurde, da ist plötzlich Katerstimmung – mit der guten Laune ist’s aus und vorbei.

Mag so sein, aber solange die Party läuft, ist diese Botschaft äußerst schwer zu vermitteln. „Hey, hört auf zu tanzen und trinken, kehrt um, lasst ab von euren Sünden und wendet euch Gott zu!“ „Woher soll ich wissen, ob das stimmt, dass die Party bald zu Ende ist? Und wenn schon, jede Party hat ein Ende, und den Kater am Morgen danach nehm ich gern in Kauf. Und dann geh ich halt zur nächsten Sause!“ Ich glaub so gehts uns heute oft, wenn wir über Gottes Gericht reden – das interessiert keinen so richtig. Denn so lange die Party im Gange ist, juckt diese Warnung die wenigsten.

Bewerte diesen Artikel

2 Gedanken zu „Jesaja 24 – Die Party ist vorbei“

  1. Ja, das ist die Frage. Wann ist bald? Und leben wir so, daß man uns es anmerkt, daß wir das glauben? Nimmt uns überhaupt jemand ernst wenn wir sowas sagen würden?

  2. Tja, das war ja schon damals bei Jesaja das Problem, dass ihn keiner so richtig ernst genommen hatte. Erst als das Königreich Juda dann untergegangen ist, haben’s die Leute kapiert: „Mensch der Jesaja hat ja doch recht gehabt!“ Aber er hat trotzdem weiter gepredigt, auch wenn’s keiner hören wollte…
    Zum Glück haben wir ja nicht nur schlechte Nachrichten weiterzugeben, sondern die beste der Welt (aber ob man uns es anmerkt, dass wir das glauben?!?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.