Jesaja 14 – Den Bösen böses wünschen

„Sie werden gefangen halten die, von denen sie gefangen waren, und werden herrschen über ihre Bedränger.“ (Jes. 14,2b) Das ist die Hoffnung derer, die selbst gefangen sind: Irgendwann wird sich das wenden. Gott wird den Bösen das Böse heimzahlen. Im Hintergrund steht wohl die Erfahrung der Israeliten im babylonischen Exil. Jesaja 14 ist vor allem ein Spott- und Triumphlied über den König von Babel, der einmal seine Herrschaft verlieren wird.

Aber ist das Frieden? Ist das Gottes großer Plan für sein Volk und für seine Schöpfung? Dass einfach nur die Rollen getauscht werden? Diejenigen, die vorher unterdrückt waren, werden zu Unterdrückern und damit ist alles gut?!? Mir fällt dazu Mt. 5,44 ein: „Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bitte für die, die euch verfolgen.“

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.