Jeremia 33, 1-13 Große und unfassbare Dinge

Wieder so eine Verheißung, die jedes vernünftige Maß übersteigt 😉 ! Ja, Gott selbst gibt zu, dass es hier um „große und unfassbare Dinge“ (V.3) geht. Gott will sein Volk heilen und gesund machen, ihnen dauernden Frieden schenken (V.6), er will sie von ihren Sünden reinigen (V.8), er will ihnen so viel Gutes tun, dass die Völker sich wundern, ja sie sich sogar entsetzen (V.9), Gott wird dafür sorgen, dass in Jerusalem wieder gelacht, gefeiert und Gottesdienst gefeiert werden (V.11), es werden die Hirten wieder ihre Herden weiden können (V.12).

Ich glaube biblische Verheißungen sind oft mehrdimensional. Da gibt es nicht eine Verheißung und diese wird dann zu einem festen Zeitpunkt völlig erfüllt, sondern es gibt unterschiedliche Ebenen der Erfüllung. Eine erste Ebene der Erfüllung ist in diesem Fall die Beendigung des babylonischen Exils. Die Israeliten konnten nach Jahrzehnten wieder in ihr Land zurückkehren und Jerusalem wieder aufbauen (auch wenn das nicht so triumphal und einfach war, wie sich das manche erhofft hatten). Eine weitere Ebene ist die Sendung Jesu Christi. Durch ihn vergibt Gott uns Schuld und schenkt uns Heil und Heilung. Aber auch das ist noch nicht die völlige Erfüllung, denn ein Großteil von Gottes Volk hat Jesus nicht als Messias erkannt. Der völlige und umfassende Frieden steht noch aus.

Als Menschen, die diesem Gott vertrauen dürfen wir jetzt schon mit einem Bein in diesem ewigen Reich des Friedens stehen. Gottes Reich ist jetzt schon, mitten unter uns gegenwärtig. Aber es ist noch nicht vollendet. Jesus wird wieder kommen und Gottes Verheißungen, diese große und unfassbare Dinge vollenden.
Bibeltext

Bewerte diesen Artikel

Ein Gedanke zu „Jeremia 33, 1-13 Große und unfassbare Dinge“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.