Hesekiel 27 Globalisierung in der Antike

In diesem Klagelied über Tyrus wird eindrucksvoll der Reichtum der Handelsstadt geschildert (übrigens spannend, dass Hesekiel über den Feind ein Klagelied anstimmt!). Tyrus war wohl ein zentraler Umschlagsplatz für Waren, die über das Meer aus dem gesamten Mittelmeerraum und über das Land aus dem gesamten palätstinisch-syrisch-arabischen Gebiet kamen. Beeindruckend fand ich, welch Fülle von welch Fülle von Handelspartnern und Handelswaren hier aufgezählt werden. Da ging ganz schön was ab!

Man denkt immer in antiken Zeiten lebten die Menschen in ihrer kleinen, heilen Welt – aber dieser Text zeigt, dass es schon damals ähnliche Globalisierungstendenzen gab wie heute – nur auf einem etwas begrenzterem Gebiet und nicht in unserem heutigen Tempo. Schon damals wussten die Politiker und Wirtschaftsbosse in Tyrus die Macht des Marktes zu ihren eigenen Gunsten einzusetzen. Schon damals regierte das Geld und die Waffen. Aber damals wie heute macht uns die Bibel deutlich, dass wirtschaftliche und auch politische Macht nicht bleibend ist…

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.