Hesekiel 11 Das letzte Wort hat die Liebe

Immer wieder taucht bei Hesekiel zwischen Gerichtsankündigungen die Formulierung auf: „… ihr sollt erfahren, dass ich der Herr bin.“ (V.10.12) Das ist Hesekiel offensichtlich wichtig: Zielpunkt des Gerichts ist nicht die Vernichtung des Menschen, sondern die Erkenntnis Gottes! Interessant auch, dass schon in Kap. 11 Hesekiel eine Erneuerung von Gott her ankündigt (schon vor der Zerstörung des Tempels): „Und ich will ihnen ein anderes Herz geben und einen neuen Geist in sie geben…“ (V.19). Auch hier wird deutlich, was Gottes Ziel mit seinem Volk ist: die Erneuerung (wobei diese Verse ausdrücklich an die Exilanten in Babylon gerichtet sind und nicht an die zurückgebliebene Führungsschicht in Jerusalem – diese soll Gottes Gericht treffen; V.9).

Zur Zeit wird ja in den USA und auch in Deutschland heftig über das neue Buch von Rob Bell diskutiert („Love wins“ / dt. Titel: „Das letzte Wort hat die Liebe“). In dem Buch stellt er zumindest in Frage, ob es eine ewige Verlorenheit und ewige Höllenqualen gibt. Der Titel gibt die Tendenz des Buches an: Rob Bell geht davon aus, dass am Ende die Liebe gewinnen wird. Ich hab das Buch nicht gelesen und kann dazu kein qualifiziertes Urteil abgeben. Hesekiel 11 hat mich an die Diskussion um dieses Buch erinnert. Auch hier schimmert durch alles Gericht hindurch der Heilswille Gottes auf. Insofern finde ich die Anfragen von Rob Bell durchaus berechtigt. Sollte Gott in seiner unendlichen Liebe, in der er sich sogar selbst für uns geopfert hat, nicht einen Weg finden, um am Ende doch noch mit einem jeden Geschöpf seiner Schöpfung zum Ziel zu kommen?

ABER: Biblisch gesehen kann ich aus dieser Anfrage keine prinzipielle Lehre machen! Für mich persönlich bleibt es eine Hoffnung, die in der Bibel durchaus ihre Anhaltspunkte findet. Ich weiß Gott ist die Liebe in Person. Ich weiß er will das Heil aller Menschen. Ich weiß, dass Gott im Alten Testament sein Volk immer wieder durch das Gericht hindurch zu neuem Leben geführt hat. Aber das letzte Wort über das persönliche Schicksal jedes Einzelnen muss ich Gott überlassen. Ja, das letzte Wort hat die Liebe – aber gerade im Vertrauen darauf darf ich Gott dieses letzte Wort überlassen und die Ernsthaftigkeit der biblischen Gerichtsankündigungen nicht von vornherein abschwächen.

| Bibeltext |

 

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.