Hebräer 10, 1-18 Vollkommen geheiligt

Noch einmal betont der Hebräerbrief die Vorläufigkeit des alttestamentlichen Opferdienstes. Dagegen sind wir durch „das Opfer des Leibes Jesu Christi“ (V.10) ein für alle Mal geheiligt. Dieses Opfer muss nicht wiederholt werden. Es ist nicht vorläufig. Es muss nicht ergänzt werden. Mit ihm ist alles geschehen. Der neue Bund ist erfüllt (V.16f). Durch Jesu Opfer sind wir ein für alle mal geheiligt.

Das heißt nicht, dass wir jetzt schon in unserem Verhalten und Leben eine moralische und geistliche Vollkommenheit erreicht haben. Nein, wir fallen nach wie vor in Sünde, wir machen nach wie vor Fehler, es ist für uns nach wie vor nicht einfach, nach dem Willen Gottes zu leben. Aber all dies kann uns nicht mehr vom heiligen Gott trennen. Insofern ist unsere Heiligung vollendet (V.14). Wir brauchen nicht immer wieder neue Opfer für unsere Sünden. Wir brauchen uns nicht immer wieder neu darüber Gedanken machen, ob Gott uns vergibt oder nicht. Wir dürfen uns der Vergebung sicher sein.

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.