Gebet zu Jesaja 9

„Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst, du siehst den Unfrieden und die Dunkelheit in mir. Nach außen sieht vielleicht alles ganz okay aus, aber in mir drin ist es so leer und unruhig. Ich weiß: Ich sollte mehr auf dich schauen, als mich immer nur um mich selbst zu drehen. Ich sollte andere etwas von deinem Frieden spüren lassen, anstatt immer nur rumzujammern. Aber genau das ist ja das Problem: Dass ich das nicht schaffe, dass ich es selbst in mir nicht hell machen kann, dass ich oft gar nicht auf dich schauen kann und oft auch nicht mal will…“

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.