Galater 4, 1-7 Abba, lieber Vater

Durch Jesus Christus sind wir nicht mehr Sklaven, sondern Kindern. Durch den Heiligen Geist dürfen wir in unseren Herzen sprechen: „Abba, lieber Vater“. Ich sehne mich danach, dass das nicht nur theologische Richtigkeiten sind, dass das nicht nur steile theoretische Verheißungen sind, sondern dass diese Worte in und durch mich immer mehr lebendig werden.

Ich weiß es ja, aber entspricht es auch meiner Wirklichkeit? Kann ich das immer so leben, bei all den äußerlichen Zwängen und Ansprüchen, die in unserer Welt an mich heran treten? Lebe ich als mündiges Kind und nicht als Sklave? Wenn diese Worte wahr sind, warum sehen wir Christen dann nicht erlöster und befreiter aus? Sehen wir nicht oft mehr aus wie Getriebene und Unfreie? Fühlen wir immer die Gelassenheit und Geborgenheit eines Kindes?

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.