Exodus 34, 11-28 Ein eifersüchtiger Gott

Schon erstaunlich, wie „menschlich“ an manchen Stellen von Gott gesprochen wird. Mir ist heute V. 14 aufgefallen: „Der Herr heißt ein Eiferer; ein eifernder Gott ist er.“ Die Elberfelder Bibel übersetzt wörtlicher und schärfer: „Der HERR, dessen Name «Eifersüchtig» ist, ist ein eifersüchtiger Gott.“ Nicht nur ein eifernder Gott, sondern ein eifersüchtiger. Eifersucht nicht nur als eine Eigenschaft, sondern sogar als sein Name! Ist Eifersucht nicht ein zutiefst menschliches Gefühl? Hat Gott so was überhaupt nötig? Steht er nicht weit über solchen Gefühlen?

Offensichtlich nicht. Die Gute-Nachricht-Bibel überträgt diese Stelle folgendermaßen: „Ich, der HERR, bin ein leidenschaftlich liebender Gott und erwarte auch von euch ungeteilte Liebe.“ Hinter der Eifersucht Gottes steht die leidenschaftliche Liebe Gottes zu uns Menschen. Natürlich kann er ohne uns auskommen, natürlich braucht er uns nicht – aber er will uns, er liebt uns so sehr, dass es ihn schmerzt, wenn wir uns von ihm abwenden. Er wendet sich uns mit leidenschaftlicher, ungeteilter Liebe zu – und er erwartet dasselbe auch von uns.

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.