Exodus 31 Die Gabe der künstlerischen Gestaltung

Das gefällt mir irgendwie: zum Abschluss der Bestimmungen zum Wüstenheiligtum wird betont, dass Gott die Handwerker „erfüllt mit dem Geist Gottes, mit Weisheit und Verstand und Erkenntnis und mit aller Geschicklichkeit, kunstreich zu arbeiten…“ (V.4f). Es geht nicht nur um Zahlen, genaue Angaben und stumpfsinnige Erfüllung von Gottes Vorgaben, sondern es geht um künstlerische Gestaltung in der Kraft des Geistes Gottes. Es geht nicht nur um Funktion, sondern auch um Schönheit.

Gott gibt nicht nur den Auftrag für die Stiftshütte, sondern er gibt auch die Gaben, diese Aufgaben auszuführen. Davon dürfen wir auch heute ausgehen: Wenn Gott uns eine Aufgabe gibt, dann schenkt er uns auch die Fähigkeiten, diese Aufgabe zu erfüllen.

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

2 Gedanken zu „Exodus 31 Die Gabe der künstlerischen Gestaltung“

  1. „Ein Gefühl für das Schöne sitzt mithin offenbar als unauslöschlicher Instinkt tief im Innern des Menschen.“ (Das poetische Prinzip)
    …aber es muß geweckt werden, oder ein Blickwechsel stattfinden, in dem ganzen Unschönen was uns umgibt!
    Die Bibelstelle werde ich mir gut merken, es geht nicht immer nur um hochgeistiges, sondern auch um das was dem Auge und damit der Seele gut tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.