Exodus 17, 1-7 Gott auf die Probe stellen

In Massa und Meriba haben die Israeliten „gehadert und den Herrn versucht“ (V.7; vgl. auch V.2). Das Thema Versuchung ist in der Bibel sehr vielfältig und vielgestaltig. Versuchung kann man auch mit „auf die Probe stellen“ übersetzten. Es kann sein, dass Gott einen Menschen auf die Probe stellt (wie z.B. Abraham in Gen.22,1). Es kann sein, dass der Satan Menschen versucht (1.Kor.7,5; in Mt.4,3 wird der Satan als Versucher bezeichnet). Es kann sein, dass Menschen durch äußere Umstände versucht werden (z.B. durch Reichtum: 1.Tim.6,9 oder durch Verfolgung: 1.Petr.4,12).

Interessant an dieser Stelle heute ist, dass nicht Menschen auf die Probe gestellt werden, sondern umgekehrt: Menschen stellen Gott auf die Probe! Darf man das denn?! Ist das nicht ein Zeichen von Unglauben und fehlendem Vertrauen?! Natürlich fehlt dem Volk hier das Vertrauen – aber das Spannende ist, dass Gott sich auf diese „Versuchung“ einlässt. Er lässt sich auf die Probe stellen! Er hört ihre Forderung und erfüllt sie!

Das ist kein Freibrief, um Gott leichtfertig heraus zu fordern. Gottes Ziel mit uns ist nicht das Misstrauen und die Angst. Aber es zeigt, dass Gott bereit ist zu hören, wenn wir verzweifelt sind, keinen anderen Ausweg mehr sehen, mit ihm hadern und ihn auf die Probe stellen.

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.