Exodus 14, 15-31 Gott befreit – wie auch immer

Ich kann nachvollziehen, dass so manche mit der Schilderung dieses Befreiungswunders so ihre Probleme haben. Sogar die biblische Überlieferung selbst scheint sich nicht so ganz sicher zu sein, wie dieses Wunder zustande kam. Da wird zunächst gesagt, dass Gott einen starken Wind kommen lies, der Wind die ganze Nacht über blies und der Wind die Wasser teilte (V.21). Im nächsten Vers wird dann berichtet, wie das Wasser „eine Mauer zur Rechten und zur Linken“ bildete. So ganz passen diese beiden Erklärungen nicht zusammen.

Aber mir ist es eigentlich egal, auf welche Weise Gott die Israeliten befreit hat. Das Wesentliche ist nämlich nicht das spektakuläre Wunder, sondern die Befreiung. Auf welche Weise Gott das macht ist zweitrangig. So ist es auch heute: Es kommt nicht auf die Art und Weise an wie Gott eingreift, sondern darauf, dass es auch heute noch so ist, dass Gott eingreift. Wer sich Gott öffnet, der erlebt auch heute noch Befreiung – sei es auf wunderhafte und spektakuläre Weise oder auf eher unscheinbare Weise.

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel