Empfehlenswerte WordPress Plugins (Teil 1)

Eine der wirklich tollen Eigenschaften von WordPress ist die Fähigkeit es zu erweitern. Es gibt unzählige Plugins, mit denen man die Funktionen einer WordPress-Standardinstallation erweitern kann. Da WordPress sehr verbreitet ist, gibt es auch genügend Freaks und Profis, die sich darauf verstehen, gute Erweiterungen zu programmieren. Im Folgenden findet ihr einige gute Plugins, die bei windhauch zur Zeit im Einsatz sind.

Akismet

Verhindert Spam bei Kommentaren.

Es gibt im Internet nicht nur Email-Spam, sondern auch Kommentar-Spam. Manche Bots suchen automatisch Seiten nach Kommentarfeldern ab und müllen sie mit Werbung oder sonstigem Unfug zu. Hier hilft das Akismet-Plugin. Bevor ein Kommentar veröffentlicht wird, verbindet sich das Plugin mit einem zentralen WordPress-Server und überprüft, ob ähnliche Kommentare von anderen Benutzern schon als Spam markiert wurden. Da dieses Plugin von tausenden von Benutzern eingesetzt wird, werden Spam-Kommentare relativ schnell erkannt und ausgefiltert. Diese landen dann erst mal in einer Spam-Warteschleife und können dann entweder freigeschaltet werden oder gelöscht werden.

Damit das Plugin funktioniert braucht man natürlich Zugang zu dem besagten WordPress-Server. Das geschieht über den sogenannten WordPress.com API key . Den bekommt man, wenn man bei WordPress.com ein Konto eröffnet (dazu braucht man kein Blog bei WordPress hosten, das Konto kann man auch für ein selbst gehostetes Blog verwenden).

Custom Query String Reloaded

Unterschiedliche Anzahl von Posts für verschiedene Bereiche des Blogs.

Von Haus aus kann man bei WordPress nur generell einstellen, wie viele Posts pro Seite angezeigt werden. Standardmäßig werden sowohl auf der Startseite, als auch bei Archivseiten oder Sucheseiten 10 Posts angezeigt. Mit dem Custom Query String Reloaded kann man für verschiedene Bereiche auch eine unterschiedlichen Anzahl von Posts definieren.

CQSHier auf dem Screenshot sieht man z.B. dass ich für Archiv-Seiten (is_archive) und für Suchergebnisse (is_search) jeweils 25 Posts angegeben habe. Das gute bei diesem Plugin (im Vergleich zu ähnlichen Plugins) ist, dass es sehr flexibel zu konfigurieren ist. Man kann die unterschiedlichsten Bedingungen definieren und kombinieren (z.B. 13 Posts für das RSS-Feed, die dann auch noch wahlweise nach Datum auf- oder absteigend sortiert werden können).

Damit meine Archivseiten und Suchseiten dennoch etwas übersichtlicher bleiben, habe ich bei meinem Theme in der Datei „archive.php“ und in der Datei „search.php“ angegeben, dass die Exzerpte der Posts ausgegeben werden, anstatt die ganze Artikel (dazu wird der Ausdruck „the_content“ jeweils ersetzt mit „the_excerpt“).

Google XML Sitemaps

Automatisch Sitemaps für das Blog erstellen und aktuell halten.

XML Sitemap GeneratorEin wichtiger Punkt, um von Suchmaschinen gut gefunden zu werden ist eine aktuelle Sitemap der Internetpräsenz. Diese Sitemap bekommt der normale Besucher nicht zu sehen, aber die Suchmaschinen suchen auf jeder Seite die Datei sitemap.xml. Dort werden im xml-Format alle Unterseiten des Blogs mit Link aufgeführt. Zusätzlich werden Daten zur Priorität der Seite eingebunden (das hilft den Suchmaschinen bei der Bewertung der Wichtigkeit einzelner Seiten).

Das Google-Plugin übernimmt die Erstellung und die Aktualisierung dieser Sitemap ganz automatisch. Einmal eingestellt braucht man sich nicht mehr darum zu kümmern. Das Plugin bietet darüber hinaus eine Vielzahl von Zusatzfunktionen. So können z.B. die wichtigsten Suchmaschinen bei jeder Veränderung auf dem Blog automatisch darüber informiert werden.

Live Comment Preview

Live-Vorschau für die Kommentareingabe.

Live Comment PreviewKommentare werden bei WordPress erst nachdem sie bestätigt wurde endgültig formatiert. Als Kommentator sieht man dann also erst nachdem man den Kommentar abgeschickt hat, wie er auf der Seite dann wirklich aussieht. Mit diesem Plugin kann man zumindest einen kleinen Vorgeschmack haben, wie der Kommentar aussieht. Die Formatierung wird live angezeigt und HTML-Tags gleich entsprechend ausgegeben. Auch ein Avatare werden gleich an Ort und Stelle visualisiert.

Allerdings arbeitet die Vorschau nicht immer hunderprozentig. So werden zum Beipsiel Smilies erst nach dem Absenden als Grafiken angezeigt.

o42-clean-umlauts

Deutsche Umlaute in Permalinks umformatieren.

In WordPress erhält jede Post eine eigene Linkadresse. Diese Linkadresse kann einfach aus einer Zahl bestehen (so z.B.: „http://windhauch.net/?p=123“ ) – das ist die WordPress Standardeinstellung. Man kann jedoch WordPress auch so einstellen, dass z.B. der Posttitel im Link auftaucht, das ist sehr viel informativer als die Zahl (derselbe Link sieht dann so aus: „http://windhauch.net/kinnamanlyons-unchristian-teil-7-verurteilend/“ ). Problematisch wird das ganze nun bei deutschen Umlauten. Die erkennt WordPress von Haus aus nicht und macht dann z.B. aus einem „ä“ ein „a“ – das ist jetzt kein Weltuntergang, aber es sieht unschön aus.

Mit diesem Plugin kann man die Umlaute in den Links automatisch ersetzen lassen. Das Plugin muss nur installiert und aktiviert werden, der Rest geschieht von selbst. So wird dann aus „http://windhauch.net/matthaus-18-10-14-gottliche-briefumschlage/“ folgende url: „http://windhauch.net/matthaeus-18-10-14-goettliche-briefumschlaege/“.

Ozh‘ Better Feed

Better Feed

Die Ausgabe des Feeds einstellen und ergänzen.

Bei WordPress hat man relativ wenig Einfluss darauf, wie der Feed eines Blogs dargestellt wird. Mit diesem Plugin kann man daran einiges ändern und ergänzen. Ich lasse bei meinen Feeds am Ende des Posts die Anzahl der Kommentare anzeigen und die Schlagworte, die mit dem Post verbunden sind.

Random Posts widget

Random Post

In einem Widget zufällige Artikel des Blogs anzeigen lassen.

Im Laufe der Zeit sammeln sich so einige Posts auf einem Blog an. Auf der Homepage werden jedoch nur zehn Artikel angezeigt. Die anderen drohen leicht in Vergessenheit zu geraten. Das Random Post Widget kann zumindest ein wenig dazu animieren, auch in anderen Artikeln herum zu stöbern. In einem Widget kann man einstellen, wie viele zufällige Artikel ausgegeben werden solle und wenn man möchte, kann man auch die Kategorie einschränken. Bei windhauch läuft das Widget ganz unten auf jeder Seite.

Recently Popular

Recently PopularPosts anzeigen, die in letzter Zeit viel gelesen/geklickt wurden.

Ähnlich wie das „Random Post widget“ hilft dieses Plugin auf andere Artikel des Blogs aufmerksam zu machen. Verbunden mit dem zugehörigen Widget kann man die Posts anzeigen lassen, die in einem bestimmten Zeitraum am öftesten aufgerufen wurden. Ein Wermutstropfen bei dem Plugin ist allerdings, dass offensichtlich auch Aufrufe von Bots mitgezählt werden und nicht ausgefiltert werden.

Zu beachten ist, dass man nicht nur das Plugin selbst aktiviert, sondern auch die zugehörigen Widgets. Habe das zunächst übersehen und dann verzweifelt nach den Widgets gesucht…

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.