Die Reha – Fit

Hab jetzt den zweiten Tag mit Anwendungen hinter mir. Ich merke schon jetzt, wie die Anwendungen meiner Wade und und meinem Fuß gut tun. Die Wade schmerzt nicht mehr so viel und auch die Schwellung ist ein bisschen zurück gegangen.

Das ist das erste mal, dass ich in Reha bin. Ich musste ehrlich gesagt bisher immer innerlich etwas schmunzeln, wenn Leute erzählt haben, wie stressig die Reha sei. Jetzt geht’s mir selbst so. Ich hab vorher viel zu wenig Sport gemacht (und bin zuviel am Schreibtisch und Computer gesessen) und hier geht es den ganzen Tag rund: Muskelaufbautraining, Ergometertraining, Krankengymnastik, Wassergymnastik, Schwimmen, … Und dazwischen soll ich immer wieder Dehnübungen für meine verhärtete Wade machen. Außerdem laufe ich viel. Und dazu kommen noch andere Termine, wie Entspannungsübungen, Sprechstunden, Visite beim Arzt und noch anderes.

Ich glaube, nach den vier Wochen hier werde ich körperlich so fit sein, wie seit zwanzig Jahren nicht mehr… 😉

Interessant ist, was man hier für Leute trifft und kennen lernt. Mein Tischnachbar beim Essen ist Anfang zwanzig und er hatte im Januar einen schweren Autounfall (als Mitfahrer). Seine Hüfte und sein Bein wurden zertrümmert. Sein Gehirn hatte eine Blutung. Er lag eine Woche im Koma und hat dann eine Woche nur geschlafen. Die Ärzte haben ihn schon aufgegeben. Dann war er insgesamt 78 Tage im Krankenhaus und ist jetzt hier in Reha.

Er kann wieder einigermaßen gehen und das Körperliche kommt langsam wieder, auch wenn er noch immer viele Schmerzen hat. Aber viel schwieriger sind die psychischen Schmerzen. Er hat leere, traurige Augen. Bei dem Autounfall waren vier Personen im Auto, nur drei haben überlebt… Er meint er hatte viele Schutzengel. Im Moment sieht er es so, dass dieser Unfall sein Leben verändern wird. Vorher hat er unter anderem auch Drogen genommen, aber damit will er aufhören. Bitte betet für ihn, für seinen Körper, für sein Psyche und für seine Seele…

Bewerte diesen Artikel

5 Gedanken zu „Die Reha – Fit“

  1. ach … du bist ein Rehablogger geworden? Was es alles gibt … wie hast du denn den Blog gefunden.

    Ja, ja … ich sag’s ja: Reha ist alles andere als ein lockerer Spaziergang, aber es lohnt sich ungemein und ich persönlich wertschätze sie trotz aller Anstrengung sehr. Auch wenn ich mir natütlich etwas besseres vorstellen kann, als eine chronische Erkrankung.

    Ich wünsche dir eine bereichernde und erfolgreiche Zeit!

    1. Hi Sabina!
      Nicht ich hab die Rehablogger gefunden, sondern die Rehablogger haben mich gefunden. Hab davon gar nichts mitbekommen. Fast schon biblisch: Nicht ich hab Gott gefunden, sondern ich bin von ihm gefunden worden… 😉
      Dass es sich lohnt, merke ich schon nach wenigen Tagen. Meiner Wade gehts schon viel besser.
      Danke für Deine guten Wünsche. Auch Dir alles Gute und Gottes Segen.

  2. Schön zu lesen, dass es aufwärts geht!

    …und das ist ja mal perfekt eingefädelt, dass dieser junge Mann am Wendepunkt seines Lebens angekommen ist und statt sein Bewusstsein mit Drogen zu benebeln, nun plötzlich den Schutz der Engel wahrnehmen kann und auch noch einen Mann Gottes als Tischnachbarn hat – Gott ist einfach genial – HALLELUJA!! 🙂

    LG + Segen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.