Begeisterung, Liebe, Ehrfurcht

Gestern Abend bei Stefan Raab: Bud Spencer war zu Gast. Stefan hat mal wieder ein ziemlich plattes Interview geführt. Bud Spencer dagegen hat echte Größe und Gelassenheit ausgestrahlt. Ich erinnere mich noch dass mein allererster Kinofilm, den ich gesehen habe, eine der typischen Bud Spencer und Terence Hill Schlägerkomödien waren (wenn ich die Filme heute sehe kann ich meine damalige Begeisterung nicht mehr ganz nachvollziehen… 😉 ).

Was ich echt klasse fand war ein Bud Spencer Fan, der im Publikum saß und der die Ehre einer persönlichen Begegnung mit seinem Idol bekam. Dieser Mann hatte ein Tatto von Bud Spencer auf der Brust und er war total hin und weg, weil er Bud Spencer so nahe kommen durfte. Aber seht selbst:

Bud Spencer mit Fan
Bei youtube wurde das Video inzwischen aus copyright-Gründen gelöscht. Hier >>> bei ProSieben-tvtotal ist es zu sehen. Der Fan taucht ungefähr bei Minute 7:30 auf.

Was mich fasziniert hat, war seine Begeisterung, die leuchtenden Augen, das strahlende Lächeln – er schien es kaum fassen zu können, was er da erleben durfte . Er hat sich Bud Spencer mit Liebe und Ehrfurcht genähert. Wenn man ihn so sieht, dann spürt man formlich seine Verehrung gegenüber diesem Schauspieler. Und jeder im Publikum (und auch Bud Spencer selbst) haben sich gedacht: Naja, ein bisschen durchgeknallt ist das schon, wenn man sich Bud Spencer auf die Brust tätowiert…

Es wäre schön, wenn wir Christen auch eine ähnliche Begeisterung, Liebe und Ehrfurcht ausstrahlen können – aber natürlich nicht für Bud Spencer, sondern für Jesus Christus. Auch wenn manche uns dann für ein bisschen durchgeknallt halten… 😉

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.