Apostelgeschichte 6, 8-15 Ein sozial-diakonischer Evangelist

Interessant wie Stephanus seine diakonische Aufgabe wahrnimmt. Er kümmert sich nicht nur um arme Witwen, sondern „tat Wunder und große Zeichen unter dem Volk“ (V.8) und wird schließlich von Diasporajuden wegen seinen Predigten angeklagt (V.11). Für ihn gehörte also das ganz praktische sozial-diakonische Helfen ganz selbstverständlich zusammen mit der Christus-Verkündigung. Er spielt das eine nicht gegen das andere aus. Es ist für ihn gar keine Frage, dass er neben praktischer Hilfe auch seinen Glauben bezeugt.

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.