Apostelgeschichte 4, 1-12 Gefangen um Jesu willen

Für mich hier in Deutschland ist es kein Problem, jeden Sonntag auf die Kanzel zu steigen und von Jesus zu erzählen. Bei Petrus damals war das nicht ganz so einfach. Er wurde wegen seiner Predigt gefangen genommen. In vielen Ländern der Welt ist es auch heute noch gefährlich, über Jesus öffentlich zu reden. In manchen Gebieten ist es sogar gefährlich, heimlich an Jesus zu glauben.

Ich bin dankbar für diese Freiheit. Ich weiß nicht, wie mein Glaube unter anderen Umständen aussähe. Hätte ich die Kraft und den Mut, mich trotzdem zu Jesus zu bekennen? Oder wäre ich zu feige? Würde mein Glaube dann schwächer sein – oder würde er durch die Widerstände sogar stärker werden?

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Ein Gedanke zu „Apostelgeschichte 4, 1-12 Gefangen um Jesu willen“

  1. Wir wollen sagen wie der Apostel Paulus: Römer 8:37 Aber in diesem allen sind wir mehr als Überwinder durch den, der uns geliebt hat.

    Meiner Meinung nach würdest du durch die Widerstände sogar stärker werden!

    Wie sähe dein Glaube unter anderen Umständen aus? Du hättest die Kraft und den Mut, dich bestimmt trotzdem tapfer zu Jesus zu bekennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.